HSV-Star erklärt seine Attacke gegen Fan auf Tribüne

Toni Leistner knöpft sich einen Dresden-Fan vor.
Toni Leistner knöpft sich einen Dresden-Fan vor.Screenshot
Toni Leistner attackierte im DFB-Pokal-Gastspiel des HSV in Dresden (1:4) einen Fan auf der Tribüne. Jetzt erklärt er, wie er über die Aktion denkt.

Die Hamburger kassierten gegen Dresden eine 1:4-Niederlage, Leistner trat nach dem Match zum TV-Interview an. Doch schon zu Beginn des Gesprächs erschallten Schmähungen gegen den Spieler und seine Familie von der Tribüne. Der 30-Jährige zögerte nich lange, stürmte den Fan-Sektor und attackierte einen Zuschauer körperlich. Dafür wurde er für zwei Ligaspiele und zwei Pokalspiele gesperrt, noch dazu fasste er eine Geldstrafe von 6.000 Euro aus.

"Im Nachhinein bin ich erschrocken, dass ich den Tunnelblick hatte und nicht das Große und Ganze sah", meint der Innenverteidiger nun in der "SportBild". "Ich habe aus dem Fall gelernt, ich kann nicht jedes Mal bei Beleidigungen in den Block steigen."

Von ihm gab es auch eine Entschuldigung – an ein kleines Mädchen, das die Aktion aus unmittelbarer nähe sah und ängstlich zurückwich. Was pöbelnde Fans betrifft, gibt es von Leistner einen Appell an die Klubs: "Es gibt so viele friedliche Fans, leider aber auch einige wenige Chaoten. Vielleicht können die Klubs mitwirken, indem sie solchen Fans die Mitgliedschaft entziehen, damit sie nicht mehr an Tickets kommen."

Denn die Drohungen des Dresden-Fans gegen seine schwangere Frau hat Leistner noch nicht verarbeitet. "Wenn ich an die Sätze denke, die ich von ihm hörte, pocht meine Halsschlagader gleich wieder", gibt er zu. Am Sonntag gibt Leistner im Liga-Duell mit Erzgebirge Aue sein Comeback und hofft, dann keine Probleme mit aggressiven Fans zu haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportDeutschlandHamburger SVSkandal

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen