Huawei FreeBuds 4 im Test: Cooler Look und guter Sound

Huawei hat die neuen In-Ear-Kopfhörer FreeBuds 4 veröffentlicht. Sie legen sich mit dem ANC-Vorzeigemodell Pro an – trotz "offenem" Ohrhörer-Design.

Huawei wagt den vierten Streich bei seiner In-Ear-Kopfhörer-Serie FreeBuds. Die Huawei FreeBuds 4 um 129 Euro bieten gleich beim Design eine Neuerung: Die Farbe Schwarz wurde gestrichen, die In-Ears sind nun in glänzendem Silber (Silver Frost) und weiß (Ceramic White) ab sofort um 129 Euro erhältlich. Unser Favorit: Silver Frost. Zwar zieht die an Chrom erinnernde Optik Fingerabdrücke geradezu magnetisch an, dafür sind die geputzten Ohrhörer aber ein absoluter Hingucker.

Matt ist dagegen die ebenfalls aus Kunststoff bestehende Ladeschale ausgefallen. Sowohl Ohrhörer als auch Lade-Etui wirken absolut hochwertig. Die Kopfhörer sitzen dabei gut in den Lade-Öffnungen und fallen selbst dann nicht heraus, wenn man das geöffnete Case auf den Kopf stellt und schüttelt. Greift man die Kopfhörer an den Oberseiten und dreht sie leicht, lassen sie sich aber auch einfach aus dem Ladebehälter entnehmen. Solide Arbeit, die hochwertig wirkt!

Beeindruckendes ANC trotz Open-Fit

Anders als die Huawei-Flaggschiffe FreeBuds Pro und die günstigeren FreeBuds 4i setzen die FreeBuds 4 nicht auf Silikon-Ohrstoppel, die den Gehörgang abschließen, sondern über ein Open-Fit-Design. Das heißt, die Ohrhörer schließen den Gehörgang nicht ab, sondern sitzen davor. In der Theorie sorgt das für ein komfortableres Tragegefühl, geht aber zu Lasten der Geräuschunterdrückung. In der Theorie – die Praxis allerdings sieht im Test der FreeBuds 4 gänzlich anders aus.

Die eher ans Ohr dringenden Geräusche wehrt Huawei mit einer neuen Technologie ab. Einerseits hat Huawei seine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) verbessert, andererseits analysiert das Adaptive Ear Matching (AEM) die Ohrform der Nutzer und passt so das Sounderlebnis an. Das Ergebnis beeindruckt und reicht nah an die tolle Leistung der Flaggschiffe FreeBuds Pro heran: Konstante Geräusche wie Verkehrsrauschen werden sehr stark gedämpft bis beinahe ausgeblendet, Geschrei oder ein Knall sind allerdings noch hörbar. Beeindruckend, dass dies mit einem offenen Design möglich ist.

Leichtes, aber sicheres Tragegefühl

Etwas gewöhnungsbedürftig ist das Tragegefühl. Ohne Silikonaufsätzen tragen sich die Kopfhörer deutlich lockerer im Ohr. Wobei lockerer nicht wackelig bedeutet: Die In-Ears sitzen sicher und fallen selbst beim Laufen nicht aus dem Ohr, sie fühlen sich nur nicht "eingestoppelt" an. Es dauert etwas, bis man sich an das Tragen gewöhnt hat. Was uns aber gleich zu einem Vorteil bringt: Auch über Stunden bleibt das Tragen der In-Ears, die je rund vier Gramm wiegen, angenehm, nichts drückt oder zwickt. Auch warm werden die Kopfhörer im Dauerbetrieb nicht.

Die Einrichtung der FreeBuds geht gewohnt leicht von der Hand: Öffnet man das Case, erkennen iOS- und Android-Smartphones die Kopfhörer per Bluetooth und koppeln sie mit dem Smartphone. Die Nutzung der zugehörigen "Huawei AI Life"-App empfehlen wir dabei dringend, denn in ihr kann nicht nur die Kopfhörer-Software aktualisiert, sondern auch der Batteriestand von Ohrhörern und Case angezeigt, die intellugente Trageerkennung aktiviert oder die Gestensteuerung angepasst werden.

Kopfhörer reagieren nun "streichelweich"

Die App zeigt auch ein einfaches Tutorial an, wie die Touch-Steuerung der Kopfhörer funktioniert. Und, da muss man nun Huwei wirklich loben, die Steuerung hat sich gewaltig verbessert. Die FreeBuds 4 reagieren nun zuverlässig auch auf leichte Berührungen. "Streichelweich" lässt sich nun die Lautstärke per Hoch- und Runterwischen direkt am Kopfhörer regeln. Per einfachem und doppeltem Tipp oder längerem Halten des Fingers am Kopfhörer lassen sich zudem Funktionen wie Titel starten/Anruf annehmen, Song überspringen/Anruf ablehnen oder ANC und Aufmerksamkeitsmodus ein- und ausschalten.

In der App lässt sich dabei noch viel feintunen: Bedienungsbefehle können fast nach Belieben an die eigene Nutzung angepasst werden. Zudem lässt sich das ANC in Stufen regeln, von der leichten Unterdrückung bis hin zu größtmöglicher Stille. Der Aufmerksamkeitsmodus ist genau das Gegenteil davon: Er lässt alle Geräusche durch, perfekt für Gespräche oder im starken Straßenverkehr. Die intelligente Trageerkennung sorgt wieder dafür, dass die aktuelle Wiedergabe gestoppt wird wenn man die Kopfhörer aus dem Ohr nimmt – und fortsetzt, wenn man sie wieder einsetzt.

Cooler Look und guter Sound

Ein neuer Punkt sind die aktivierbaren "HD-Anrufe": Sie sorgt für deutlich mehr Klarheit bei Telefongesprächen, doch auch abgeschaltet sind Gesprächspartner durchaus gut hörbar. Ebenso smart: Per "Gerät finden" kann man verloren gegangene Kopfhörer per Bluetooth orten – allerdings nur, wenn sie in Reichweite und nicht im Ladecase sind. Gegen Diebstahl schützt das kaum, umso mehr aber, wenn sie sich in der Couch-Falte "verkrochen" haben. Achja, und auch Sprachassistenten wie der Google Assistant können über die FreeBuds 4 genutzt werden.

Geschützt sind die FreeBuds 4 gegen Spritzwasser von allen Seiten. Damit können sie auch im leichten Regen oder beim Sport genutzt werden, Schwimmen kann man damit allerdings nicht gehen. Und wie klingen die Teile eigentlich? Super! Der Sound ist detailreich und in niedrigen und mittleren Lautstärken auch raumfüllend. Je lauter es wird, umso mehr tritt der Bass in den Vordergrund, was auf Höchstniveau dann unangenehm wird. Aber: Da die Kopfhörer ein anständiges Lautstärke-Spektrum bieten, sind Nutzer gar nicht auf die höchsten Lautstärke-Stufen angewiesen.

Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

Bei mittlerer Lautstärke halten die FreeBuds 4 ohne ANC rund vier Stunden und mit aktivierter Geräuschunterdrücken etwas mehr als 2,5 Stunden durch. Das reicht locker für die tägliche Öffi-Fahrt oder einen ausgedehnten Spaziergang. Geladen sind die Kopfhörer übrigens superschnell: In 15 Minuten im Case sind sie zu zwei Dritteln, in 30 Minuten wieder vollständig geladen. Das Case selbst bietet voll aufgeladen rund fünf volle Aufladungen für die FreeBuds 4, bevor es selbst an den Strom gehängt werden muss (ein USB-C.Kabel liefert Huawei gleich mit). Ist es soweit, dauert es knapp unter einer Stunde.

Die Huawei FreeBuds 4 sind gelungene Kopfhörer, die den Spagat zwischen dem tollen Tragekomfort durch die offene Bauweise und einer guten Geräuschunterdrückung  durch die neue AEM-Technologie super schaffen. Qualitativ reichen sie beinahe an die etwas teureren Huawei FreeBuds Pro heran, die ANC noch eine Spur besser können und über einen stärkeren Akku verfügen. Der Tragekomfort gerade für längere Strecken und Dauern ist aber umso höher – und das Schnellladen gefällt vor allem bei der Nutzung für den täglichen Arbeits- oder Freizeitweg sehr gut.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
HuaweiTechnologieTechnik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen