Huawei MatePad Pro im Test: Echte Alternative zum PC

Mit dem neue MatePad Pro legt Huawei Ende Mai in Österreich ein Tablet vor, das technisch voll überzeugt. Es hat das Zeug, auch als Laptop-Ersatz mehr als nur gut mitzuhalten.

Beim Huawei MatePad Pro handelt es sich eindeutig um Flaggschiff-Technik. Wer ein billiges Einsteiger-Gerät sucht, der ist hier falsch, denn das neue Tablet hat nicht nur jede Menge Power, sondern bietet mit dem (extra zu kaufenden) Stylus M-Pencil und dem Tastatur-Cover eine interessante Alternative zu klassischen Laptops. Doch auch ohne das Zubehör beeindrucken die technischen Daten des MatePad. 

Im Inneren des MatePads arbeitet der Kirin 990 Prozessor, der auch die neuesten Smartphone-Flaggschiffe wie das P40 antreibt. Das Display ist 10,8 Zoll groß und unterstützt 2K. Das reicht vollkommen für scharfe und kontrastreiche Darstellung und schont dabei den Akku besser als 4K. Google-Services wie der Playstore werden offiziell nicht unterstützt, laufen aber mit derzeitigem Stand problemlos, wenn man sich die Dienste über Umwege holt.

Das neue Tablet bietet mit dem Stylus M-Pencil und dem Tastatur-Cover eine interessante Alternative zu klassischen Laptops.
Das neue Tablet bietet mit dem Stylus M-Pencil und dem Tastatur-Cover eine interessante Alternative zu klassischen Laptops.Heute

Neues Material gefällt

Je nach Version ist das MatePad rund sieben bis acht Millimeter dünn und rund 450 bis 500 Gramm schwer. Die Premium-Modelle besitzen eine Rückseite aus veganem Leder in Grün oder Orange, die klassischen Versionen eine aus Glasfaser. Der Unterschied zu Glas- und Metallrücken ist enorm, denn Fingerabdrücke sind kaum sichtbar und Kratzer entstehen nicht so leicht wie bei den Alternativen. Da das Kameramodul aus dem Gehäuse steht, empfiehlt sich aber eine Hülle.

In Österreich wird vorerst nur die von "Heute" geteste WiFi-Version erscheinen. Sie verfügt über 6 Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte internem Speicher um 549 Euro - wer das MatePad Pro bis Ende Juni erwirbt, bekommt Stift und Tastatur-Cover gratis dazu. Generell wirkt das Tablet sehr aufgeräumt. An der Unterseite befindet sich ein USB-C-Anschluss zum Laden und zum Verbinden von Geräten oder zusätzlichen Bildschirmen. Simpler ist aber, wenn man einfach das Tastatur-Cover andockt und das Tablet in einen Laptop-Ersatz verwandelt. 

Der Unterschied zu Glas- und Metallrücken ist bei der Glasfaser-Rückseite enorm, denn Fingerabdrücke sind kaum sichtbar.
Der Unterschied zu Glas- und Metallrücken ist bei der Glasfaser-Rückseite enorm, denn Fingerabdrücke sind kaum sichtbar.Heute

Technik und Design

Im "Querformat" findet sich an der linken Seite des Gehäuses die Power-Taste und - ungewohnt aber praktisch - an der Oberseite die Lautstärketaste. Auf der Rückseite steht das Kameramodul leicht hervor und ein Schriftzug verrät es: Bei den vier Lautsprechern hat sich Huawei als Partner Harman Kardon geangelt. Entsprechend stark ist der Sound geraten. Selbst bei großen Lautstärken herrscht ein klarer Tond und sogar eine Spur an Bass ist hörbar. Eine Besonderheit des Tablets ist auch das Punch-Hole im Display für die Frontkamera, was einen sehr schmalen Rahmen um das Display ermöglicht.

Apropos Kameras: Sie sind für Tablet-Verhältnisse stark ausgefallen, können sich aber nicht mit den Kameras der Huawei-Smartphone-Flaggschiffe messen. Die Hauptkamera knipst mit 13 Megapixel scharfe Bilder und lässt auch in schlechteren Lichtverhälktnissen akzeptable Aufnahmen zu, die Frontkamera ebenso mit 8 Megapixel. Ist es aber sehr dunkel, darf man sich keine Fotowunder erwarten. Am Smartphone-Markt gibt es trotzdem kaum Besseres und schön ist es, dass über die Frontkamera auch eine Entsperrung per Gesichtserkennung möglich ist.

Eine Besonderheit des Tablets ist auch das Punch-Hole im Display für die Frontkamera, was einen sehr schmalen Rahmen um das Display ermöglicht.
Eine Besonderheit des Tablets ist auch das Punch-Hole im Display für die Frontkamera, was einen sehr schmalen Rahmen um das Display ermöglicht.Heute

Display und Akku

Das kratzfeste 10,8 Zoll Display fällt mit starken Farben und einer guten Helligkeit auf und stellt Inhalte mit 2.560 x 1.600 Pixel dar. Dass LCD-IPS statt AMOLED zum Einsatz kommt, zeigt sich auf den zweiten Blick sogar als Vorteil. Der 7.250 mAh Akku hält im Standby mehr als zehn Tage und im Dauerbetrieb locker zwölf Stunden durch. Ein starker Wert, der durch ein schnelles Laden ergänzt wird: Mit dem mitgelieferten Ladegerät (20 Watt) ist es in knapp zwei Stunden wieder voll, wer ein 40 Watt Ladegerät hat, schafft es sogar in rund 90 Minuten.

Weil das Display bis zu 10 Berührungen gleichzeitig erkennt, lässt es sich auch trotz schmalem Rand gut halten, ohne ungewollte Eingaben auszulösen. Ebenso praktisch: Zur Speichererweiterung kann eine Nano-Speicherkarte verwendet werden. Ein Knackpunkt des Tablets ist allerdings das Betriebssystem. Zwar läuft am MatePad Android 10, jedoch wegen des US-Handelsstreits ohne die Google-Services wie den PlayStore. Gerade beim MatePad fällt diese Causa allerdings nicht so dramatisch aus: Als Büro-Gerät und laptop-Ersatz genutzt, finden sich entweder praktische vorinstallierte Office-Apps ebenso wie in der Huawei AppGallery.

Das kratzfeste 10,8 Zoll Display fällt mit starken Farben und einer guten Helligkeit auf.
Das kratzfeste 10,8 Zoll Display fällt mit starken Farben und einer guten Helligkeit auf.Heute

Tastatur und Stift

Richtig Spaß macht das Arbeiten mit Tastatur und Stift. Beide werden automatisch gekoppelt, wenn sie angedockt werden. Wird der Stift auf die magnetische Halterung an der Oberseite gelegt, verbindet er sich ebenso schnell wie die Tastatur, die einfach an die Unterseite ebenso magnetisch anhaftet. Die Tastatur bietet zwei Neigungswinkel, etwas gewöhnungsbedürftig ist der kleine und harte Hub der Tasten. Die Verarbeitung ist jedoch ebenso wie beim Stift erstklassig. Die 4.000 Druckstufen des Stifts ermöglichen wie beim normalen händischen Schreiben viele verschiedene Eingaben vom leichten Kritzeln über fettes Schreiben bis hin zum breiten Malen.

Die Erkennung beeindruckt, im Test wandelte das Tablet selbst schnell hingekritzelte Notizen in fehlerfreien getippten Text um. Tastatur sowie Maus werden im gedockten Zustand vom Tablet geladen - so kommt man mit beidem gut über einen zehnstündigen Arbeitstag. Wer ein starkes tablet als Laptop-Alternative und ein mobiles Arbeitstier braucht, ist beim Huawei MatePad Pro jedenfalls richtig. Die Leistung lässt keine Wünsche offen und das starke Display sowie die überraschend guten Lautsprecher machen auch beim Video-Streaming eine extrem gute Figur.

Richtig Spaß macht das Arbeiten mit Tastatur und Stift. Beide werden automatisch gekoppelt.
Richtig Spaß macht das Arbeiten mit Tastatur und Stift. Beide werden automatisch gekoppelt.Heute
CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
TabletHuaweiInternet

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen