Huawei stellt eigenes Betriebssystem vor

Huawei spendiert seinen Produkten ein eigenes Betriebssystem, das auch auf smarten Haushaltsgeräten laufen soll, und kündigt neue Geräte an.

Wegen der US-Sanktionen darf Huawei seit Mai 2019 auf neuen Geräten keine Google-Dienste mehr anbieten. Nun haben die Chinesen ihr eigenes System.

HarmonyOS

Basis ist die lizenzfreie Android-Version. Im Mittelpunkt steht die kinderleichte Vernetzung. Dabei zeigt das System auf Handy bzw. Tablet mit Symbolen kompatible Geräte in der Nähe an, die sich durch einfaches Wischen koppeln lassen. Beispiel: Man schaut auf dem Handy einen Film. Daheim zieht man das TV-Symbol aufs Smartphone-Zeichen – und das Video läuft am Fernseher weiter. Genauso einfach sollen sich auch smarte Haushaltsgeräte wie Mixer mit dem Handy verbinden und bedienen lassen. HarmonyOS gibt's in China bereits – auch für Handys. Bei uns beschränkt sich Huawei vorerst auf neue Uhren und Tablets.

Uhren

Mit Watch 3 bzw. 3 Pro kann man dank eSIM telefonieren, die Uhren messen Körpertemperatur, Puls, Blutsauerstoffgehalt. Die Pro punktet mit starkem Akku – ab Juli für 369 Euro bzw. 449 Euro (Pro) aufwärts.

Tablets

Huawei MatePad 11 und MatePad Pro 12.6 kommen im August. Die Austro-Preise sind offen, in Deutschland kostet das 11er ab 399 Euro, das Pro ab 799 Euro.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SmartphoneHuaweiTechnikHandy

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen