"Alex" rennt 35 Kilometer weit von allein nach Hallein

Der Hund kämpfte sich zu seinem Besitzer zurück.
Der Hund kämpfte sich zu seinem Besitzer zurück.LPD Salzburg
In Eugendorf (Salzburg) ging einem 55-Jährigen ein Hund verloren. Drei Tage später tauchte der Vierbeiner wieder in seinem Heimatort Hallein auf.

Passanten entdeckten am Donnerstagmorgen einen offensichtlich verwahrlosten Hund auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts in Hallein. Die Tierfreund fackelten nicht lange und alarmierten sofort die Polizei. Bis die Beamten vor Ort waren, fütterten und streichelten die Menschen das verwahrloste Tier.

Die Beamten machten sich nach dem Notruf sofort auf den Weg und fanden beim Eintreffen einen verletzten und augenscheinlich entlaufenen Border Collie vor. Nur kurze Zeit später wurde allen klar: durch das Auslesen des Chips konnten die Polizisten den Besitzer, einen 55-jährigen Halleiner, ausforschen und kontaktieren.

Dieser gab ihnen gegenüber an, dass ihm sein "Alex" bereits am Samstag in Eugendorf (rund 35 Kilometer entfernt) wegelaufen sei. Nach der erfreulichen Nachricht, dass sein geliebter Vierbeiner nun doch aufgetaucht sei, machte er sich sofort auf den Weg dorthin.

Besitzer konnte "Alex" wieder in die Arme nehmen

Rund eine halbe Stunde später konnte der 55-Jährige seinen sichtlich erschöpften Hund voller Erleichterung in die Arme nehmen. Sowohl dem Border Collie, als auch dem Besitzer, konnte man die Freude über das Wiedersehen sichtlich anmerken. Wie "Alex" jedoch ganz alleine den Weg zurück nach Hause schaffte, bleibt wohl für immer sein Geheimnis. Aber: Ende gut, alles gut.  

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
SalzburgHundHallein

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen