Hund tötet 3 Monate altes Baby nachts im Kinderzimmer

Ein schlafendes Baby in einem Kinderbett hält einen Schnuller. Symbolbild
Ein schlafendes Baby in einem Kinderbett hält einen Schnuller. SymbolbildGetty Images / iStockphoto / ljubaphoto
Ein erst drei Monate altes Mädchen ist in Irland vom Familienhund totgebissen worden. Es erlag im Spital seinen schweren Kopfverletzungen. 

Der tragische Vorfall ereignete sich Montagnacht in einem Haus in der südirischen Ortschaft Clashmore, etwa 45 Kilometer nordöstlich von Cork. Die Eltern hatten ihr Baby ins Kinderzimmer gebracht und schlafen gelegt.

Aus bislang unbekannten Gründen fiel der Familienhund mitten in der Nacht plötzlich über die kleine Mia her und fügte ihr schwere Kopfverletzungen zu. 

Die alarmierten Notärzte brachten das Mädchen nach der Erstversorgung in die Uniklinik nach Cork. Doch dort konnten die Mediziner nichts mehr tun. Kurz nach 3.15 Uhr früh wurde es für tot erklärt.

Die Polizei ermittelt nun, wie es zu diesem Unglück kommen konnte. Das gesamte Haus wurde für die Spurensicherung abgeriegelt und auch eine Obduktion angeordnet.

Die Mutter des Kindes, Ella W., soll laut "RTE" zwischen 20 und 30 Jahre alt und erst kürzlich in die Gegend gezogen sein. Sie und ihr Mann Rhys O. hatten erst zu Silvester geheiratet.

Gemeinde will Familie unterstützen

Auch die Nachbarn in Clashmore sind völlig geschockt. "Man hört von solchen Dingen aus dem Fernsehen, aber niemand hätte damit gerechnet, dass so etwas auch hier passieren kann", wird ein Bewohner in irischen Medien zitiert.

Die Gemeinde will nun näher zusammenrücken und der jungen Familie nach ihrem schrecklichen Verlust beistehen. "In dieser Ecke leben rund 1.800 Menschen. Es ist ein kleines Dorf. Jeder wird sie unterstützen und für sie tun, was man kann."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
BabyTodesfallHundHaustiereIrland

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen