Hund in letzter Sekunde aus brennender Wohnung gerettet

Salzburger Feuerwehr (Symbolbild)
Salzburger Feuerwehr (Symbolbild)JFK / EXPA / picturedesk.com
Eine weggeworfene Zigarette am Balkon sorgte für den Vollbrand einer Wohnung. Fünf Personen wurden verletzt.

Auch bei kalten Temperaturen sollte man sorgsam mit weggeworfenen Zigarettenstummeln umgehen. Insbesondere in der Nähe von Gebäuden. Die traurige Bilanz eines dadurch ausgelösten Vollbrandes: Fünf Bewohner sowie ein Hund wurden verletzt.

Das Feuer brach Ermittlungen zufolge am Balkon eines 60-jährigen Mieters aus. Wie sich später herausstellen sollte, leerte dieser Reste aus einem Aschenbecher in einen Kunststoffkübel am Balkon. Dieser fing Feuer.

Fünf Verletzte und eingeschlossener Hund

Erste Löschversuche durch den Bewohner blieben ohne Erfolg, die Flammen griffen deswegen auf die Wohnung über. Wegen der Fensterholzrahmen blieb das vorerst unbemerkt, doch schon bald war die Rauchentwicklung enorm.

Insgesamt fünf Bewohner mussten deswegen vom Roten Kreuz erstversorgt, drei zudem ins Krankenhaus eingeliefert werden. Um etwaige weitere Bewohner ausfindig zu machen wurden alle Wohnungen, teils mit Gewalt, von der Feuerwehr geöffnet.

Tatsächlich entdeckten Feuerwehrleute im Badezimmer der Brandwohnung einen kleinen Hund, der schwer verletzt gerettet und in die Tierklinik gebracht wurde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
SalzburgBrandFeuerFeuerwehrFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen