Hund sitzt regungslos auf Trümmern - der traurige Grund

"Iris" wurde merkwürdig sitzend gefunden, da sie sich nicht mehr bewegen konnte.
"Iris" wurde merkwürdig sitzend gefunden, da sie sich nicht mehr bewegen konnte.Screenshot YOUTUBE© Animal Aid Unlimited, India
Auf den Straßen Rajasthans (Indien) fiel Tierrettern eine Hündin auf, die auf sehr merkwürdige Art vor einem baufälligen Gebäude in den Trümmern saß.

Tierrettern des Vereins "Animal Aid Unlimited" in Indien fiel eine dünne, schwarze Straßenhündin in den Trümmern eines baufälligen Gebäudes in Rajasthan auf. Die merkwürdige Haltung des sitzenden Hundes war besorgniserregend. Offenbar versuchte sie vergeblich, aufzustehen und spreitzte das linke Hinterbein seltsam vom Körper ab. Ein beherzter Tierschützer hob dann die Hündin, nachdem festgestellt wurde, dass sie keinerlei Anzeichen von Aggressionen zeigte, einfach hoch und brachte sie in das Pflegecenter.

Nach einer tierätztlichen Untersuchung wurde schnell der Grund für die Bewegungsunfähigkeit der Hündin gefunden. Man nimmt an, dass sie sich bei einem Autounfall die Wirbelsäule verletzt hatte. Im Normalfall werden solche Hunde von ihren Qualen schnell erlöst und eingeschläfert, da auch das Platzangebot sehr gering ist. Doch die Pfleger glaubten an "Iris" - wie sie inzwischen hieß - und gaben sie nicht auf.

Zwei Monate wenig Fortschritt - dann platzt der Knoten!

Zwei Monate Physiotherapie und viele, viele Streicheleinheiten später kann "Iris" nicht nur gehen, sondern sprinten. Sie tollt herum als wäre nie etwas passiert und zeigt an jedem Tag ihre Dankbarkeit gegenüber den Pflegern die sie niemals aufgegeben haben. Zuvor waren die Fortschritte minimal, aber das Herz von "Iris" war offenbar so stark, dass der Knoten schlussendlich platzte und sie zeigen konnte, dass sie die mühevolle Pflege wert war!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundIndienTierschutzHaustierePflege

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen