Hund jagte Katze und war am Baum gefangen

Bild: Einsatzdoku.at

Am Donnerstag jagte in Pressbaum ein Hund eine Katze. Im Eifer des Gefechts vergaß der Vierbeiner, dass er kein Affe ist und war plötzlich auf einem Ast gefangen. Sein Frauerl rief telefonisch um Hilfe. Ein Feuerwehrmann sorgte für die sichere Landung des Hundes, der danach aber von der Katze attackiert wurde.

Die Katze war ein rotes Tuch für den Hund. Die Katze im Visier rannte er blindlings drauf los. Die Katze flüchtete auf einen schrägen Baum, der über einer Böschung hängt. Der Hund lief hinterher, bis er nach dreieinhalb Metern weder vor noch zurück konnte. Die Katze beobachtete das Geschehen von einem höheren Ast aus.
Frauerl stützte verängstigten Hund

Das besorgte Frauerl zückte das Handy und rief die Feuerwehr. Als die Floriani-Jünger eintrafen, stützte die Frau den Hund von unten mit einem langen Ast, damit sich dieser nicht durch einen Sturz verletzt.

Ein Feuerwehrmann übernahm die Absicherung, während sein Kollege mit einer Strickleiter auf den Baum kletterte und den Hund befreite. Am Boden angelangt, konnte ihn die Besitzerin wieder in den Arm und dann an die Leine nehmen.

Samtpfote wurde ruppig, als Hund angeleint war

Die Katze näherte sich dem Hund, kratze ihn mit den Krallen und flüchtete danach auf einen noch steileren Baum.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen