Hund ohne Unterkiefer bezaubert Instagram-User

Dem süßen "Bud" musste aufgrund einer Infektion der halbe Unterkiefer entfernt werden.
Dem süßen "Bud" musste aufgrund einer Infektion der halbe Unterkiefer entfernt werden.Screenshot Instagram©bud_the_pitbull
Noch keine zwei Jahre alt und schon so einen harten Weg hinter sich: Hund "Bud" wurde ausgesetzt und notoperiert - doch das Blatt wendet sich.

Wenn man schnell hinsieht, fällt einem das traurige Detail an "Buds" süßem Gesichterl gar nicht auf. Dem 18 Monate altem Rüden fehlt nämlich die Hälfte seinen Unterkiefers. Eine schlimme Infektion war daran schuld, dass er heute seine Zunge natürlich nicht mehr im Maul verstecken kann. 

Ein fieser Keim

"Bud" wurde im Welpenalter einfach mit einer klaffenden Wunde am Unterkiefer vor einem mexikanischen Tierheim ausgesetzt. Bis heute weiß man weder, wo "Bud" herkam, noch was seine Verletzung verursacht hat. Ein fieser Keim bereitete dem jungen Hund höllische Schmerzen und die Tierschützer sahen keine andere Möglichkeit als dem Rüden die Hälfte des Unterkiefers zu entfernen um eine Aufbreitung des Infekts aufzuhalten.

Happy End

Der kleine Kerl mobilisierte alle seine Kräfte und kämpfte ums Überleben. Als er in ein Tierheim in San Diego (USA) überstellt wurde, fand er sogar sein geliebtes Frauchen, Jill Castellano. Auch wenn "Bud" durch sein Handicap natürlich besondere Bedürfnisse - vor allem beim Fressen - hat, mindert das in keinster Weise die Liebe zu dem süßen Hund. Mehrmals am Tag muss man ihm die Zunge befeuchten und reinigen und das Futter landet gerne überall. Wir finden "Bud" auf alle Fälle zuckersüß und wünschen ihm ein wunderbares Hundeleben, denn, wer ist schon perfekt?

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundMexikoUSAInstagramTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen