Hund reißt Bub (5) vom Rad und beißt ihm ins Gesicht

Der Minibullterrier attackierte aus dem Nichts heraus. Symbolbild
Der Minibullterrier attackierte aus dem Nichts heraus. SymbolbildGetty Images/iStockphoto
Am Samstag ist ein fünf Jahre alter Bub aus Bayern aus dem Nichts von einem Hund schwer verletzt worden. Dessen Besitzerin erwartet nun eine Anklage.

Der Vorfall ereignete sich auf einer Hundewiese im unterfränkischen Kitzingen, rund 15 Kilometer östlich von Würzburg. Der kleine Bub war gerade mit dem Fahrrad unterwegs als er laut Polizei völlig überraschend von dem Vierbeiner angefallen wurde.

Der Minibullterrier riss das Kind vom Rad und biss ihn mehrmals in Kopf und Gesicht. Der Bub musste daraufhin mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die 30-jährige Besitzerin des aggressiven Hundes erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. Ihr wurde von den Behörden zudem auferlegt, das Tier nur noch angeleint nach draußen zu lassen.

Was die blutige Attacke ausgelöst hat, ist bisher noch unklar. Wie deutsche Medien hervorheben, gehört die Rasse, im Gegensatz zu den Bullterriern in Bayern, nicht zu den Listenhunden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
BayernHundKinderVerletzung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen