Hund wollte Futter vom Herd: Wohnhausbrand

Bild: Fotolia/Symbolbild

Ein Hund dürfte der Schuldige an einem Brand am Neujahrstag in einem Wohnhaus in Steeg im Außerfern sein. Denn: Ersten Erhebungen zufolge wurde das Feuer durch eine eingeschaltete Herdplatte verursacht. Auf dieser waren Abdeckungen, auf denen Hundefutter und Lebensmittel standen. Das Tier dürfte vermutlich versucht haben, an das Fressen heranzukommen.

am Neujahrstag in einem Wohnhaus in Steeg im Außerfern sein. Denn: Ersten Erhebungen zufolge wurde das Feuer durch eine eingeschaltete Herdplatte verursacht. Auf dieser waren Abdeckungen, auf denen Hundefutter und Lebensmittel standen. Das Tier dürfte vermutlich versucht haben, an das Fressen heranzukommen.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 17 Uhr von einem Nachbarn alarmiert, der Rauchentwicklung in dem Haus entdeckt hatte. Zum Glück befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen in dem Gebäude.

Mehrere Freiwillige Feuerwehren rückten mit 141 Mann und 18 Fahrzeugen an, um den Brand zu bekämpfen. Die Löscharbeiten dauerten knapp drei Stunden, in denen die Lechtalstraße (B198) für den kompletten Verkehr gesperrt wurden. Schließlich konnte gegen 19.45 Uhr "Brand aus" gegeben werden.

Die Brandermittler vermuteten, dass der Vierbeiner auf den Herd gesprungen war, dabei einen Schalter betätigte und somit eine Herdplatte einschaltete.

Doch für das arme Hündchen der Familie kam jede Rettung zu spät.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen