Hunde-Dame "Ayla" in enger Felsspalte gefangen

Kramsach-Tierrettung-Hund in Felsspalte eingeklemmt-Bergrettungseinsatz-Fotocredit: ZOOM.TIROL
Kramsach-Tierrettung-Hund in Felsspalte eingeklemmt-Bergrettungseinsatz-Fotocredit: ZOOM.TIROLZOOM.TIROL
Tierischer Einsatz für die Tiroler Bergrettung! Eine Hündin hatte sich in eine missliche Lage gebracht und musste aus einer Felsspalte befreit werden.

Die Bergrettung Kramsach und Umgebung wurde am 2. Jänner kurz vor Mittag von der Leitstelle Tirol zu einem Notfall im Hagauer Wald gerufen. Dort hatte sich eine dreieinhalbjährige Hundedame namens "AYLA" in eine missliche Lage gebracht.

Sie war unweit der Forststraße abgestürzt und rücklings in einer äußerst engen Felsspalte zu liegen gekommen. Die 60-jährige Hundebesitzerin konnte das Tier bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte an der Leine halten und so ein neuerliches Abrutschen verhindern.

Felsspalte war zu eng

Die alarmierten Bergretter sowie zwei Polizisten versuchten zunächst vergeblich, die Hündin aus der Spalte zu ziehen. Zu fest steckte das Tier in der unten schmäler werdenden, etwa 1,5 Meter Meter tiefen Felsspalte fest. Außerdem war die Felsspalte so eng, dass die Retter nur kopfüber zu dem eingeklemmten Tier vordringen konnten.

Erst nach über einer Stunde konnte die Schäferdame vorsichtig angehoben werden und somit aus der Rückenlage befreit werden. In weiterer Folge richteten die Bergretter eine provisorische Holzbrücke ein, über die das Tier das steinerne Gefängnis verlassen konnte.

Wieder in Freiheit, wurde die Hündin von ihrer Besitzerin schnell beruhigt und konnte selbstständig den Spaziergang nach Hause fortsetzen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichTirolTiereHundRettungBerg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen