Hunde führten Helfer zu Flussleiche in Melk

Bild: Einsatzdoku.at

Seit der Nacht auf Donnerstag war in Pielach bei Melk eine Pensionistin abgängig. Die Polizei machte sich mit Fährtensuchhunden und einem Hubschrauber auf die Suche nach der 75-Jährigen. Als schließlich sogar die Wasserrettung und die Feuerwehr eingeschaltet wurden, kam die erschreckende Meldung: Die Frau wurde tot im Pielachfluss gefunden.

Seit der Nacht auf Donnerstag war in Pielach bei Melk eine Pensionistin abgängig. Die Polizei machte sich mit Fährtensuchhunden und einem Hubschrauber auf die Suche nach der 75-Jährigen. Als schließlich sogar die Wasserrettung und die Feuerwehr eingeschaltet wurden, kam die erschreckende Meldung: Die Frau wurde tot im Pielachfluss gefunden.

Die Polizeihunde spürten eine Fährte zum Pielachfluss auf. Unmittelbar danach rückte die Feuerwehr mit Booten, Quads und spezieller Ausrüstung aus. Sogar die Österreichische Wasserrettung aus St. Pölten wurde alarmiert. Die Suche am Ufer und zu Wasser wurde in verschiedene Bereiche eingeteilt.

Dann kam die plötzliche Nachricht: Es war eine Person im Wasser entdeckt worden. Sofort schickte man Kräfte der Feuerwehr und Wasserrettung zu diesem Bereich, um die Frau aus dem Fluss zu holen. Auch Rettung und Notarzt trafen sofort am Einsatzort ein. Leider zu spät: Die Frau war schon tot. Die Angehörigen werden nun von einem Kriseninterventionsteam betreut.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen