Hundebabys ohne Licht und Luft in Koffer eingesperrt

Bild: LPD NÖ

Polizisten in Niederösterreich haben im Zuge einer Verkehrskontrolle letzten Freitag eine böse Entdeckung gemacht. Sie beobachteten einen Mann, der auf einem Rastplatz der Westautobahn in Roggendorf mehrere Hundewelpen in einen Koffer einsperrte und diesen in den Kofferraum seines Kleintransporters stellte. Die Beamten schritten sofort ein und befreiten die Tiere.

Die Polizisten führten eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch. In dem Koffer wurden fünf Hunde gefunden, die ohne Zufuhr von Tageslicht oder Frischluft transportiert wurden. Beim Fahrzeuglenker handelt es sich um einen 45-jährigen Rumänen.

Der Amtstierarzt  wurde verständigt und stellte fest, dass der 45-Jährige keinerlei Papiere für die Jungtiere besaß. Zum Reiseweg befragt gab der Mann an, dass die Hunde, die einem Freund von ihm gehören, von Rumänien nach Frankreich hätten befördert werden sollen.

Die einen Monat alten Mischlingshunde dürften jedoch aufgrund ihrer Verfassung sowie laut Aussagen des 45-Jährigen ausreichend getränkt und gefüttert worden sein. Vom Amtstierarzt wurden zwei Übertretungen nach dem Tiertransportgesetz festgestellt, weshalb der 45-Jährige vom Tierarzt und von der Polizei wegen Verdachts der Tierquälerei und des unsachgemäßen Tiertransports angezeigt wurde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen