Hundehasser tötete Terrier mit Giftköder

Bild: Fotolia
Wie herzlos kann ein Mensch nur sein! Ein noch unbekannter Hundehasser hat in den Garten eines Hauses bei Villach Giftköder geworfen und zwei Hunde vergiftet. Jetzt trauert eine Familie um ihren geliebten Hund.


Der bisher unbekannter Täter hat in der Gemeinde Finkenstein im Bezirk Villach Land in Kärnten zwei Hunde mit vergifteter Wurst gefüttert. Wenig später verendete ein 14 Monate alter Jack Russel Terrier, ein fünf Jahre alter Mischling überlebte knapp.

Um die Suche nach den Tierquälern zu unterstützen, hat der Verein Pfotenhilfe eine Ergreiferprämie von 500 Euro ausgesetzt und hofft den Tierquälern so das Handwerk legen zu können. "Solch grausame und brutale Taten dürfen nicht unbestraft bleiben", erklärt ihr Sprecher Sascha Sautner. "Wir hoffen sehr, dass die Ergreiferprämie dazu führt, dass diese Tierquäler gefasst werden können", erklärt der bestürzte Tierschützer.

Immer wieder Fälle von Tierquälerei

Nicht der erste brutale Angriff auf einen Vierbeiner: Auch Havaneser . Er legte präparierte Wurst aus, ein Hund konnte in letzter Sekunde gerettet werden.

 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen