Hundegesetz nimmt Form an: Beißkorbpflicht kommt

Symbolbild bzw. Waldhäusl im kleinen Foto.
Symbolbild bzw. Waldhäusl im kleinen Foto.Bild: iStock
Das nach dem Hundegipfel für NÖ angekündigte, neue Hundehaltegesetz nimmt Formen an. Es soll eine Leinen- und Beißkorbpflicht bei Menschenansammlungen kommen.
Nach den Hundeattacken auf Kleinkinder in Wien und Niederösterreich herrschten wochenlang Aufregung und hitzige politische Debatten. Der Höhepunkt war ein "Hundegipfel", bei dem Politiker und Experten über etwaige Maßnahmen diskutierten, ein neues Hundehaltegesetz wurde angekündigt.

Mittlerweile wurde es in der Causa wieder ruhiger, demnächst soll das von FP-Landesrat Gottfried Waldhäusl ausgearbeitete neue Gesetz vorgestellt werden. Laut "ORF NÖ" sollen verpflichtende Kurse für Hundehalter kommen. Zusätzlich sollen alle Hunde bei Menschenansammlungen Leine und Beißkorb tragen.

OÖ-Modell als Vorbild



Das neue Gesetz ist an jenem orientiert, das in Oberösterreich bereits in Kraft ist. Derzeit muss in NÖ im Ortsgebiet und bei Menschenansammlungen Leine ODER Beißkorb angelegt werden, nur für Listenhunde und bereits auffällig Hunde gilt beides. Künftig soll bei Menschenansammlungen (also etwa im Gasthaus oder Freibad) beides für alle Hunde verpflichtend sein. Im Ortsgebiet soll hingegen – freilich vorausgesetzt, dass keine Menschenansammlungen vorliegen – weiter zwischen Leine und Beißkorb gewählt werden können.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Zusätzlich will Waldhäusl einen Hundepass einführen, um die Fähigkeiten der Besitzer zu kontrollieren. Besitzer von auffälligen Hunden und Listenhunden sollen dann einen zehnstündigen Pflicht-Kurs absolvieren, alle anderen einen sechsstündigen. Der Entwurf soll demnächst in Begutachtung gehen. (min)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen