Hündin bewachte ihr totes Herrchen vier Tage lang

Diese Hündin blieb bei ihrem toten Herrchen.
Diese Hündin blieb bei ihrem toten Herrchen.Bild: Kein Anbieter/zVg Sepp Pail
Ein Jäger ging bei Weiz in einen Wald und erlitt dort einen Herzinfarkt. Nach vier Tagen wurde seine Leiche gefunden. Seine Hündin wich ihm nicht von der Seite.
Herzzerreißendes Zeichen von Zuneigung: Bei Weiz (Stmk.) war ein Jäger mit seinem Bayerischen Gebirgsschweißhund in den Wald gegangen und dort plötzlich einem Herzinfarkt erlegen. Der zurückgezogen lebende 68-Jährige ging zuerst niemandem ab – schließlich entdeckte ein Bauer die bei der Leiche kauernde Hündin.

Es stellte sich heraus, dass sie trotz Hitze und ohne Wasser vier Tage neben ihrem Herrl ausgeharrt hatte. Die treue Seele wird nun bei einem Tierschutzverein gepflegt.



CommentCreated with Sketch.3 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (red)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
WeizNewsSteiermarkHaustiereHund

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren