Hypo - Hundstorfer hält Sparpaket nicht für nötig

SPÖ-Sozialminister Rudolf Hundstorfer sieht trotz der jüngsten Hypo-Belastungszahlen keinerlei Notwendigkeit für ein Sparpaket 2014. Es werde "natürlich mit gewisser Wahrscheinlichkeit" heuer noch Mittel für die Hypo brauchen, um die Bilanz zu regeln. Aber "es ist kein Sparpaket für 2014 notwendig", so Hundstorfer.

SPÖ-Sozialminister Rudolf Hundstorfer sieht keinerlei Notwendigkeit für ein Sparpaket 2014. Es werde "natürlich mit gewisser Wahrscheinlichkeit" heuer noch Mittel für die Hypo brauchen, um die Bilanz zu regeln. Aber "es ist kein Sparpaket für 2014 notwendig", so Hundstorfer.

Wieviel Geld gebraucht wird, um die Bilanz der verstaatlichten Pleitebank zu erstellen, hat der Sozialminister nicht gesagt. "Was immer das ist, wird sich in den nächsten Tagen ergeben". Jetzt gehe es darum, "mit Nüchternheit" zu agieren. Erst am Sonntag hatte .

"Natürlich muss Kärnten mitzahlen"

Er wolle das Hypo-Thema keineswegs kleinreden. Aber "wenn wir drei Jahre hintereinander kein Wachstum haben", könnten auch Schritte notwendig sein. Die Hypo dagegen sei hoffentlich ein zu Ende gehendes Thema. "Natürlich muss ein Beitrag von Kärnten kommen. Ich sage nicht, in welcher Höhe und wie". Insgesamt sei die Hypo "eine Spur komplizierter" als andere Institute, "mit den Auslandstöchtern, der Bayern LB usw".

U-Ausschuss unrealistisch

Darüber hinaus seien "über 100 Gerichtsverfahren im Laufen". Deshalb müsste man auch die viel diskutierte Möglichkeit eines Untersuchungsausschusses ins rechte Licht setzen. "Wer soll bei dieser Riesenmenge an Gerichtsverfahren überhaupt noch in einem Ausschuss aussagen können", so Hundstorfer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen