Hypo-Vorarlberg-Vorstand Grahammer tritt zurück

Michael Grahammer, Vorstandsvorsitzender der Hypo-Landesbank Vorarlberg, hat am Mittwochabend seinen Rücktritt bekanntgegeben. Er betonte allerdings, dass das nicht als Schuldeingeständnis zu verstehen ist. Die Bank war in den jüngst aufgetauchten "Panama Papers" mehrfach mit Offshore-Konten in Verbindung gebracht worden.

Michael Grahammer, Vorstandsvorsitzender der Hypo-Landesbank Vorarlberg, hat am Mittwochabend seinen Rücktritt bekanntgegeben. Er betonte allerdings, dass das nicht als Schuldeingeständnis zu verstehen ist. Die Bank war in den jüngst aufgetauchten "" mehrfach mit Offshore-Konten in Verbindung gebracht worden.

"Letzten Endes hat mich die mediale Diskussion um die Panama-Papers dazu veranlasst, dass ich meinen Rücktritt beschlossen und am Mittwoch bekannt gegeben habe", sagte Grahammer gegenüber dem ORF, der seinen Rücktritt als sehr persönliche Entscheidung und nicht als Schuldeingeständnis verstanden haben will.

"Ich glaube, die mediale Diskussion und die teilweise auch wirklich sehr unsachliche Diskussion der letzten Tage ist ein nachvollziehbarer Grund für meinen Rücktritt", ortet er eine "mediale Vorverurteilung", sowohl der Bank als auch seiner Person gegenüber.

Rücktritt nicht sofort schlagend

Dennoch ist er nach wie vor davon überzeugt, dass die Mitarbeiter seiner Bank korrekt gearbeitet haben und "zu keiner Zeit Gesetze oder Sanktionen verletzt" haben. Seine Mitarbeiter hätten eine derartige Darstellung in den Medien nicht verdient.

Grahammer, der seit 2012 Vorstandsvorsitzender der Bank ist, wird der Hypo allerdings noch einige Zeit zur Verfügung stehen, ehe er sich zurückzieht. Dazu sei er der Bank und seinen Mitarbeitern moralisch verpflichtet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt: