Ibiza-Fähre enthauptet Mann mitten im Hafen

Ein Schiff der Fährgesellschaft Baleària im Hafen. (Symbolbild)
Ein Schiff der Fährgesellschaft Baleària im Hafen. (Symbolbild)Sergi Reboredo / dpa Picture Alliance / picturedesk.com
Ein schrecklicher Unfall schockte Dienstagnacht die Balearen. Eine Inselfähre überfuhr ein Schlauchboot – einem Mann wurde dabei der Kopf abgetrennt.

Die "Formentera Direct" der Gesellschaft Baleària lief gegen 23.20 Uhr von Formentera kommend im Hafenbecken auf Ibiza ein. Plötzlich waren gellende Schreie zu hören – Augenzeugen an Land wählten sofort den Notruf. Auch der Kapitän des Schiffs funkte geschockt die Behörden an. 

Die Fähre war im Hafen mit einem Schlauchboot kollidiert und hatte dieses überfahren. Einer der beiden Insassen konnte sich laut "Mallorca Zeitung" mit einem Sprung ins Wasser retten. Der 46-jährige Spanier konnte schließlich von der Besatzung der Fähre und der Seenotrettung leicht verletzt geborgen werden. 

Sein Kompagnon hingegen, er war ebenfalls 46 Jahre alt, kam unter das Wasserfahrzeug und wurde von der Schiffsschraube enthauptet. Seine kopfloses Leiche wurde erst eine halbe Stunde später gefunden.

Die Behörden ermitteln nun, ob das Schlauchboot-Duo eine Genehmigung für Fahrten in dem Hafenbecken hatte. Die Fährgesellschaft hat in der Zwischenzeit in einem Schreiben den Hinterbliebenen des Getöteten ihre Anteilnahme ausgedrückt. Die Besatzung und die Passagiere an Bord kamen mit dem Schrecken davon.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
SpanienMittelmeerIbizaTodesfallSchiff

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen