ICE-Terror-Verdächtige sollen ausgeliefert werden

Die beiden Iraker könnten schon bald nach Österreich ausgeliefert werden. Sie sollen für die Anschläge auf deutsche ICE-Züge eine Terrorzelle mit Qaeser A. gebildet haben.

Jene zwei mutmaßlichen Komplizen, die mit dem 42-jährigen Iraker aus Wien eine Terrorzelle gebildet haben sollen, sollen nach Österreich ausgeliefert werden. Der 30-Jährige und die 27-Jährige wurden auf Grund eines europäischen Haftbefehls aus Österreich am Mittwoch am Prager Flughafen festgenommen.

Laut der tschechischen Nachrichtenagentur CTK sollen die beiden ihren Landsmann, den Hauptverdächtigen Qaeser A. (42), bei seinen Anschlägen auf ICE-Züge im Oktober und Dezember 2018 unterstützt haben. Zudem sollen sie im Irak Unterstützungsgelder für die Terrormiliz Islamischer Staat gesammelt haben.

Wie der "ORF" berichtet, hat das Prager Stadtgericht nun die Auslieferungshaft gegen das Paar verhängt. Beide seien mit ihrer Auslieferung nach Österreich einverstanden gewesen. Sie sollen schon in den nächsten Tagen den heimischen Behörden übergeben werden. Die Frist dafür endet in zehn Tagen.

Über den 42-jährigen Familienvater und seine Frau wurde bis 11. April die Untersuchungshaft verhängt, weil Flucht-, Verdunkelungs- und Tatbegehungsgefahr nicht ausgeschlossen werden kann.

Alle Artikel zu den aktuellen Entwicklungen zu den Ermittlungen nach den ICE-Anschlägen finde Sie hier >>> (rcp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft TschechienGood NewsWiener WohnenBundesamt für Verfassungsschutz und TerrorismusIslamischer Staat / IS / ISISICE

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen