ICE-Terror-Paar will nach Wien ausgeliefert werden

Jenes Ehepaar, das mit dem 42-jährigen Iraker aus Wien eine Terrorzelle gebildet haben soll, will nach Österreich ausgeliefert werden.
Der 30-jährige Amir R. M. und die drei Jahre jüngere Riyam S. wurden am Mittwoch von der tschechischen Auslandspolizei auf dem Flughafen Prag festgenommen. Das Paar steht im Verdacht, jenen in Wien-Simmering festgenommenen 42-jährigen Iraker bei Anschlägen auf deutsche ICE-Züge geholfen zu haben. Das Paar stimmte am Freitag einer Auslieferung nach Österreich zu.

Der Verdacht lautet auf Beteiligung an einer Terroristengruppe und Terrorismusfinanzierung. Am Freitag wurde das auf der Grundlage des österreichischen Haftbefehls festgenommene Paar mit einer Eskorte beim Prager Stadtgericht vorgeführt. Sowohl der Mann als auch die Frau versuchten, ihr Gesicht vor den anwesenden Journalisten zu verbergen.

"Sauberes Strafregister"

Aus Prag hieß es, dass das Ehepaar "in den kommenden Tagen" nach Wien überstellt werde. Die Frist betrage zehn Tage. "In Bezug auf die Tschechische Republik wurden diese Menschen nie bestraft und haben ein sauberes Strafregister", so ein Sprecher. Wie die Anwälte des Paares bekannt gaben, weisen die Verdächtigen jegliche Schuld von sich. Das Paar hatte Gerüchten zufolge vor seiner Festnahme versucht, in den Irak zu reisen.

CommentCreated with Sketch.39 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Paar wird verdächtigt, den in Wien festgenommenen Iraker Qaeser A. (42), der mit seiner Frau in Untersuchungshaft sitzt, bei den Anschlägen und Anschlagsplänen auf vier ICE-Züge in Bayern und rund um Berlin unterstützt zu haben. Der 42-Jährige soll dabei angeben, keinerlei Bezug zu dem in Tschechien festgenommenen Paar zu haben. Zu den Anschlägen selbst soll er aber geständig sein.

Alle Artikel zu den aktuellen Entwicklungen zu den Ermittlungen nach den ICE-Anschlägen finden Sie hier >>> (rfi)





Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienTerrorismusICE-Anschläge in Deutschland

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren