Ich kann IHN einfach nicht in den Mund nehmen

Bild: Kein Anbieter/iStock
In Emmas Sexleben stimmt fast alles. Aber beim Blowjob kommt sie an ihre Grenzen.
Frage von Emma (23) an Doktor Sex: Ich bin in einer neuen Beziehung und erlebe Sex in seiner schönsten und geilsten Form. Unter anderem befriedigt mich mein Freund auch immer wieder gern und lange oral. Ich komme dabei fast immer und genieße alles, was er dabei tut, wirklich sehr. Leider kann ich ihn umgekehrt aber nicht mit dem Mund befriedigen. Diese Praktik stößt mich bei ihm einfach total ab – vor allem deshalb, weil bei ihm immer gleich sehr viel Flüssigkeit aus dem Penis tropft.

Meinen Ex konnte ich ohne Probleme oral stimulieren, weil sein Penis trocken blieb. Das habe ich meinem Freund aber bisher nicht gesagt. Ich habe tiefe und schöne Gefühle und bin verliebt in meinen neuen Partner. Er meint und hofft, dass das mit dem Blowjob noch kommt. Manchmal merkt er aber auch an, dass er denkt, ich liebe ihn nicht so, wie er mich. Das stimmt jedoch echt überhaupt nicht! Trotzdem kann ich seinen Schwanz einfach nicht in den Mund nehmen. Was soll ich tun?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Emma

Du bist nicht die Einzige, die – aus welchen Gründen auch immer – eine Abneigung gegen Oralsex hat. Manche Menschen tun sich schwer damit, die Genitalien überhaupt zu berühren, andere empfinden Brechreiz nur schon bei der Vorstellung, einen Penis oder eine Vulva mit Mund und Zunge zu berühren. Und wieder andere ekeln sich vor den gasförmigen und flüssigen Emissionen, denen man bei dieser Sexualpraktik begegnen kann. Letzteres scheint bei dir der Fall zu sein, da dein Freund ein ausgeprägtes Präejakulat – umgangssprachlich als Lusttropfen bezeichnet – produziert.

Haben auch Sie eine Frage an Doktor Sex?
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich zu einem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Senden Sie Ihre Frage ganz einfach per Mail an doktor.sex@heute.at. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, bist du nicht dem Oralverkehr an sich abgeneigt, sondern hast Schwierigkeiten, einen entspannten Umgang zu finden mit der vielen Flüssigkeit, die aus dem Penis deines Freundes austritt. Gleichzeitig – und das scheint mir das Hauptproblem zu sein – schaffst du es offenbar nicht, deinem Partner zu sagen, dass es dieser Wasserfall ist, der dich davon abhält, ihn oral zu verwöhnen. Auch wenn es dir vielleicht schwerfällt: Alles, was du jetzt tun musst, ist mit deinem Freund zu reden!

CommentCreated with Sketch.9 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Dass du den Penis deines Ex lutschen konntest, weil dieser trocken blieb, scheint mir nicht wirklich wichtig. Behalte es daher einfach mal für dich. Ansonsten verstrickt sich dein Freund womöglich noch tiefer in seine Zweifel, er werde von dir nicht wirklich umfassend und gleichwertig geliebt. Sag ihm, dass du zwar auch gern sein Geschlecht mit Mund und Zunge liebkosen möchtest, dir dies aber leider wegen des ausgeprägten Lusttropfens bislang nicht möglich gewesen sei. Und dass du sehr interessiert bist daran, mit ihm zusammen eine Lösung zu finden für dieses Problem.

Indem du deine Abneigung gegenüber dem Präejakulat akzeptierst und diese deinem Freund offen mitteilst, schaffst du ein großes Hinderniss zwischen euch aus dem Weg. Seine Körperflüssigkeiten nicht zu mögen, ist ja nicht gleichbedeutend damit, ihn nicht zu lieben. Um trotzdem entspannten Oralsex zu haben, könntest du ein Tüchlein in der Hand halten, mit dem du den Lusttropfen immer wieder wegwischst. Eine andere Lösung könnte sein, beim Blasen ein Kondom zu verwenden. Für manche Menschen ist dies aber genauso abturnend und ekelerregend wie die Vorstellung, den Lusttropfen wegzulecken.

Ihre Frage an Doktor Sex: doktor.sex@heute.at

(wer)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
Leser-ReporterCommunitySexualitätBeziehung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema