Diesen Fehler sollten Sie bei Ikea besser vermeiden

Eine Frau aus Frankreich kaufte gemeinsam mit ihrem Vater bei Ikea ein. Dabei passierte ihr ein dummes Missgeschick, das sie sogar ins Gefängnis brachte.

Ein Ikea-Besuch am Wochenende wird oftmals zu einer wahren Geduldsprobe. Meterlange Schlangen stauen sich an sämtlichen Kassen.

Und um genau diese lästige Wartezeit zu umgehen, nutzen viele Kunden die sogenannten Selbstcan-Kassen. Doch für eine Französin und ihren Vater wurde genau das zum Verhängnis.

Auf Twitter erzählt Emilie, dass sie an der Selbstscan-Kasse unter anderem vier Aufbewahrungsboxen eingescannt hatte. Deren Deckel besaßen alle einen eigenen (!) Strichcode.

Die Französin scannte allerdings nur die Boxen. Als sie und ihr Vater dann den schwedischen Möbel-Giganten verlassen wollten, wurden sie von Security-Mitarbeitern gestoppt.

24 Stunden auf Dienststelle

Die Ikea-Mitarbeiter verständigten daraufhin sofort die Polizei und ließen das angebliche Diebes-Duo von den Beamten abführen.

Die nächsten 24 Stunden mussten Vater und Tochter dann auf der Dienststelle verbringen. Eine Beamtin erkannte aber schließlich das Problem und die beiden wurden wieder freigelassen.

Mittlerweile hat sich auch Ikea zu dem Vorfall geäußert und zog die Anzeige zurück. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
EuropaGood NewsWirtschaftskammerIkea

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen