Ikea wirft Blinden trotz Attest raus

Bei Ikea in Deutschland darf ausnahmslos nur mit Maske eingekauft werden.
Bei Ikea in Deutschland darf ausnahmslos nur mit Maske eingekauft werden.picturedesk.com
Georg S. ist durch ein Attest von der Maskenpflicht befreit. Bei einem Ikea in Köln fliegt er jedoch raus und erhält sogar eine Anzeige.

"Es kann ja nicht sein, dass nur Gesunde bei Ikea einkaufen dürfen oder?", sagt Georg S. gegenüber "Express". Der Mann ist nach einem schweren Unfall blind und gehbehindert. Aus diesem Grund wurde er von seinem Hausarzt von der wegen dem Coronavirus geltenden Maskenpflicht freigestellt. Ein Attest, das beim Kölner Ikea am Butzweilerhof offenbar jedoch nicht akzeptiert wird.

Als er Anfang September gemeinsam mit seiner Pflegerin dort einkaufen wollte, wurde er dort von Mitarbeiterinnen barsch auf die Maskenpflicht hingewiesen. Das Attest hatte für die Damen keine Bedeutung: "So etwas gibt es überhaupt gar nicht!", hatte eine der Mitarbeiterin laut S. behauptet.

Anzeige gegen Georg S.

Er wurde des Geschäftes verwiesen. "Der Sicherheitsdienst hat mich grob gepackt. Als ich mit meiner Pflegerin das Gebäude verlassen habe, hat das Sicherheitspersonal uns weiter verfolgt und die Polizei gerufen", wird S. von "Express" zitiert.

Das Ergebnis ist eine Anzeige des Sicherheitspersonals gegen Georg S. und ein Polizei-Einsatz bei Ikea. „Wir ermitteln wegen Beleidigung und einer Ordnungswidrigkeit“, erklärte ein Polizei-Sprecher gegenüber der Zeitung.

Konsequente Maskenpflicht auch bei Ikea Österreich

Tatsächlich haben sich sowohl Ikea Deutschland als auch Ikea Österreich für eine konsequente Maskenpflicht unabhängig eines ärztlichen Attests entschieden.

"Die Coronakrise bringt jede Menge Veränderungen und Herausforderungen mit sich. Für uns alle (nicht nur bei IKEA) ist diese Situation neu und ungewohnt. Die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Kunden hat für uns höchste Priorität. Wir haben deshalb bei IKEA strikte Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen und unsere Mitarbeiter sind angewiesen, achtsam zu sein und laufend auf korrekte Schutzmaßnahmen zu achten. Aufgrund der aktuellen Vorgaben der Regierung muss jeder, der zu IKEA kommt, einen Mund-Nasen-Schutz tragen", so das Statement von Ikea Österreich.

Allerdings gibt es auch für jene Kunden eine entgegenkommende Lösung, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können: "Wenn Kunden die Maske aus gesundheitlichen Gründen nicht tragen können, stellen wir als Alternative ein Gesichtsschild zur Verfügung. Nur mit einem der beiden ist, zum Schutz von Kunden UND Mitarbeiter, das Betreten erlaubt. Dafür bitten wir um Verständnis."

"Wir bitten alle Kunden, sich an alle COVID-Hygienemaßnahmen zu halten, aus Rücksicht auf unsere Mitarbeiter und andere Besucher. So bleiben wir gemeinsam achtsam. Sollte beides nicht möglich sein, bieten wir alternativ für Kunden eine Vielzahl von Services an."

Wien bekommt weltweit ersten City-Ikea

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusIkeaGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen