Illegale Party in Thailand aufgeflogen – 109 Festnahmen

Zahlreiche Festnahmen bei einer illegalen Party in Thailand.
Zahlreiche Festnahmen bei einer illegalen Party in Thailand.Surat Thani Immigration Office
In einer Bar auf der thailändischen Insel Koh Phangan machten trotz Corona-Verbot rund 200 Menschen Party. Als die Polizei kam, floh fast die Hälfte.

Die thailändische Polizei hat in der Nacht auf Mittwoch eine illegale Party auf der Insel Koh Phangan im Golf von Thailand gestürmt. Bei der Razzia wurden 109 Partygäste festgenommen, darunter 89 Ausländer. 

Die Partygäste haben gegen die seit im März 2020 verhängten Corona-Einschränkungen verstoßen, lautet der Vorwurf der Behörden. Sie standen eng beieinander vor der Bar und konsumierten alkoholische Getränke, obwohl der Alkoholverkauf derzeit nicht erlaubt ist. Auch der 40-jährige Besitzer der Three Sixty Bar und der 47-jährige Organisator der Party befinden sich in Polizeigewahrsam.

Zahlreiche Party-Tiger konnten fliehen

Über 200 Menschen waren laut Polizeiangaben an der Veranstaltung anwesend, fast die Hälfte konnte rechtzeitig fliehen, als die Sicherheitskräfte eintrafen, wie das Portal MGR berichtet. Die Polizei hatte vom Fest Wind bekommen, nachdem Tickets online angeboten wurden und die Bar selber auf Facebook für den Event Werbung gemacht hatte.

Die festgenommenen Feiernden stammten aus mehr als zehn Ländern, sagte Polizeichef Suparerk Pankosol, etwa aus den USA, aus Großbritannien und Dänemark. Was den Ausländern konkret als Strafe für den Verstoß der Corona-Maßnahmen droht, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. Ein Verstoß gegen den Ausnahmezustand kann mit bis zu zwei Jahren Gefängnis und einer Strafe von umgerechnet etwa bis zu 1.100 Euro geahndet werden. Den Veranstaltern drohen ein Jahr Gefängnis und etwa bis zu 2.700 Euro Strafe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
ThailandPartyCoronavirusPolizeiFestnahmePolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen