Illegales Laufhaus in Baden von Polizei gesprengt

Pension als Laufhaus 
Pension als Laufhaus Thomas Lenger
Trotz Coronapandemie herrschte in der Schlossgasse in einem Hotel-Pension reger Kundenbetrieb. Die Polizei hatte den Betreiber rasch im Visier.

"Skandal im Sperrbezirk": Im noblen Baden sorgt ein Laufhaus für Aufregung. Über eine einschlägige Webseite sollen laut "Heute"-Infos Damen buchbar gewesen sein, viele Kunden trafen die Frauen dann in einer Pension in Baden (und einige Prostituierte waren auch stets vor Ort im Hotel).

Neuer Betreiber

Das Hotel hatte erst kürzlich ein ausländischer Betreiber übernommen, doch dieser dürfte mit herkömmlichem Tourismus und Nächtigungen wenig am Hut haben. Die Bezirkshauptmannschaft gab der Polizei einen Überprüfungsauftrag. Es bestand eben der dringende Verdacht, dass an jener Örtlichkeit in Baden ein illegales Laufhaus betrieben werde.

Sieben Illegale in Pension

Am Mittwoch stand ein Großaufgebot der Exekutive in der Pension und durchsuchte die Räume. Bei der Überprüfung gegen 17.00 Uhr wurden insgesamt sieben Frauen rumänischer Staatsbürgerschaft angetroffen und die Dokumente einer achten, rumänischen Frau vorgefunden.

Die Frauen im Alter von 18 bis 26 Jahren stehen unter dem Verdacht, der illegalen Prostitution nachgegangen zu sein. Nach Abschluss der weiteren Erhebungen werden Anzeigen an die zuständigen Behörden erstattet. Es gilt die Unschuldsvermutung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
ProstitutionBaden

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen