Im Äste-Bett am Berg überlebt

Ein 71-jähriger Bergsteiger hat sich am Freitag im Hochleckengebiet bei Steinbach am Attersee (Bezirk Vöcklabruck) verirrt. Er löste eine großangelegte Suchaktion aus. Samstagvormittag konnte der Pensionist lebend gefunden werden.

Er hat die kalte Nacht wohl nur überlebt, weil er sich ein Bett aus Latschen gebaut hatte. Gegen 15.00 Uhr verständigte der Bergsportler am Freitag selbst die Einsatzkräfte, da er sich verlaufen hatte - eine große Suchaktion mit Polizeihubschrauber und zahlreichen Helfern begann. Sie musste aber gegen 22.30 Uhr abgebrochen werden.

Am Vormittag konnte der Vermisste schließlich unversehrt gefunden werden. Er hatte sich zum Übernachten ein Bett aus Latschen gebaut und sich alles angezogen, was er mithatte, erzählte Bernhard Magritzer von der Alpinpolizei Gmunden im Gespräch mit dem ORF Radio Oberösterreich. Der 71-Jährige konnte sogar noch selbst ins Tal absteigen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen