Im Bach Url: Tausende Fische tot

In der Url bei Winkling (Amstetten) verendeten Tausende Fische. Der Grund dürfte das Einlassen einer großen Menge milchartiger Substanz gewesen sein. Die Behörde entnahm Wasserproben.

Ein mysteriöses Fischsterben in der 35 Kilometer langen Url schockt Umweltschützer im Bezirk Amstetten: "Tausende Exemplare, vom Saibling bis zum neun Kilo schweren Karpfen, verendeten qualvoll durch eine milchartige Flüssigkeit", zeigt sich Franz Kashofer entsetzt.

Er und der Fischereibeauftragte des Flussabschnitts, Alfred Umdasch, starteten jetzt eine private Suchaktion nach dem Umweltsünder. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung von 2.500 Euro ausgesetzt. Die Gewässerabteilung der Bezirkshauptmannschaft ermittelt in dem Fall. Wasserproben wurden entnommen, ein Ergebnis steht noch aus.

Hinweise: 0664/8311734

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen