Im Namen der Nachbarin Verträge abgeschlossen

Eine 38-jährige Linzerin hatte im Namen ihrer Nachbarin Handyverträge abgeschlossen, verkaufte die teuren Handys online. (Symbolbild).
Eine 38-jährige Linzerin hatte im Namen ihrer Nachbarin Handyverträge abgeschlossen, verkaufte die teuren Handys online. (Symbolbild).Bild: iStock

Solche Nachbarn wünscht man nicht mal seinem schlimmsten Feind! In Linz hat eine 38-Jährige im Namen ihrer Nachbarin (80) mehrere Handy-Verträge abgeschlossen.

Ganz schön dreist! In der Zeit zwischen Ende November und Anfang Dezember 2019 hat eine 38-jährige Linzerin mehrere Handyverträge bei unterschiedlichen Anbietern abgeschlossen – allerdings nicht unter ihrem eigenen Namen, sondern mit dem ihrer betagten Nachbarin (80).

Insgesamt sieben Handy-Verträge sind so laut Polizei zustande gekommen. Zum Vertrag gab's auch teure Handys dazu. Gesamtwert aller sieben Geräte: 6.500 Euro! Pro Handy also durchschnittlich rund 928 Euro.

Die Handys behielt sich die Linzerin aber nicht einfach ein. Nein, sie verkaufte sie online. Wie der Betrug aufkam, ist nicht bekannt.

Die 38-Jährige ist aber geständig, wird bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichBetrugPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen