Immer mehr Häuser wegen Unwettern evakuiert

Nach einer verhältnismäßig ruhigen Nacht bleibt die Lage in Kärnten und Osttirol angespannt. Im Bezirk Spittal mussten einige Familien ihre Häuser verlassen.
Schneefälle und Starkregen machen den Einsatzkräften im Süden Österreichs weiter zu schaffen. 600 Haushalte sind in Kärnten ohne Strom. In Osttirol zählt man rund 1.700.

Neue Wetterwarnung



Und die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (Zamg) hat eine neue Wetterwarnung für Osttirol und Kärnten ausgegeben: "Am Sonntag regnet und schneit es in Oberkärnten und Osttirol weiterhin stark und auch stellenweise in den südlichen Regionen von Salzburg und Nordtirol."

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In Mallnitz mussten wegen Lawinengefahr mehrere Straßen gesperrt werden, darunter die Ankogellandestraße (L 8). "Die Mallnitzer Bevölkerung wird gebeten, die Häuser nicht zu verlassen. Vorsicht vor Dachlawinen", gab die Feuerwehr Mallnitz bekannt.

Zwischen Leoben und Kremsbrücke ist Sonntagfrüh oberhalb der Katschberg Bundesstraße (B 99) ein Hang abgerutscht. Die Straße wurde ebenfalls gesperrt. Eine Umfahrung ist nur über die Tauernautobahn (A 10) möglich.

Auch folgende weitere Bundesstraßen sind laut ÖAMTC gesperrt:



B88, Kleinkirchheimer Straße zwischen Bad Kleinkirchheim und

Radenthein

B99, Nassfeld Straße: Staatsgrenze Nassfeld

B99 Katschberg Straße zwischen Lieserbrücke und Trebesing,

Kremsbrücke und Eisentratten, AS A10 - Rennweg-Katschberg und

Landesgrenze Salzburg / Kärnten

B107, Großglockner Straße zwischen Heiligenblut - Glocknerstraße und

Döllach, Landesgrenze Kärnten / Tirol und Winklern

B111, Gailtal Straße zwischen Landesgrenze Kärnten / Tirol und

Kötschach

B186, Ötztal Straße zwischen Huben und Sölden

Krisenstab tagt



In Lavamünd wappnet man sich für Hochwasser, "Heute.at" berichtete. Unter anderem wird der Völkermarkter Stausee abgelassen und Sandsäcke aufgefüllt und geschlichtet.

Im Bezirk Spittal mussten sechs Häuser evakuiert werden. Nach vier Gebäuden in Millstatt und Lendorf bei Spittal gab es noch in der Nacht auf Sonntag die Verordnung, dass zwei Häuser im Moosweg von Spittal, oberhalb des Friedhofes, geräumt werden müssen.

Faak droht Überflutung



Der Wasserstand ist am Faaker See einen Meter als sonst. Bereits an mehreren Stellen ist der See über die Ufer getreten. Da durch den Ort Faak ein Zufluss fließt, wird nun befürchtet, dass auch die Ortschaft überflutet werden könnte. Bewohner in der Umgebung wurden gebeten in den Häusern zu bleiben, da Bäume umstürzen könnten.

Schulen bleiben in Osttirol geschlossen. Mittlerweile tagt der Landeskrisenstab in Kärnten. Dort werden weitere Maßnahmen besprochen.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsÖsterreichSchneeUnwetter

CommentCreated with Sketch.Kommentieren