Immobilien-Boom hilft der Wirtschaft

Der aktuelle Bauboom bei Wohnvierteln, Büro- und Gewerbeimmobilien sowie der zugehörigen Infrastruktur belebt die Kreditwirtschaft und schafft zahlreiche neue Industrie-Arbeitsplätze.

Der Investment-Trend in Richtung Immobilien bleibt auch weiterhin attraktiv. Wer es sich leisten kann, investiert derzeit in Immobilienanlagen, also Häuser oder Vorsorgewohnungen, oder aber in Immobilienfonds. Zusätzlich angekurbelt werden die unzähligen Investitionen in Bauprojekte von den niedrigen Kreditzinsen, der Bevölkerungsentwicklung, der aktuellen Konjunkturerholung sowie dem Ausbau des Klimaschutzes.

Aber auch die Sanierung bestehender Wohnräume ist eine in jeder Hinsicht sinnvolle Investitionsmaßnahme. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Spectra glauben mittlerweile die meisten Österreicher, dass Immobilien heute die beste Anlageform seien – noch vor dem bewährten Sparbuch! Dazu kommt: Investitionen in Bauprojekte schaffen ein gutes Geschäftsklima sowie mehr Lebens- und Standortqualität und das bringt zusätzliche Investoren, mehr Business-Tourismus und Firmenniederlassungen zu uns. Im Vergleich liegt der Wirtschaftsstandort Österreich schon heute mit 303 Headquarters vor Polen, der Slowakei, Tschechien und Ungarn.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen