Impfpflicht für Pädagogen auch als Alleingang möglich

Symbolfoto einer Lehrerin beim Unterrichten.
Symbolfoto einer Lehrerin beim Unterrichten.picturedesk.com
Niederösterreich will eine bundesweite Impfpflicht für neue Lehrer. Spielt "Rest-Österreich" nicht mit, könnte die Pflicht nur im Bundesland kommen.

Wie berichtet will Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (ÖVP) eine Impfpflicht für neue Pädagogen. Aus ihrer Sicht sei auch im Bildungsbereich eine Immunisierung "als Voraussetzung für Neuaufnahmen zu verfolgen".

Die niederösterreichische Bildungslandesrätin will sich auf Bundesebene für einen solchen gemeinsamen Schritt einsetzen. Sie wünscht sich eine bundesweite Abstimmung der Länder, damit eine "österreichweit einheitliche Vorgehensweise" zu gewährleisten ist. 

Alleingang nach Ablehnung?

Auf Bundesebene stieß Teschl-Hofmeister damit aber nicht nur auf Zustimmung. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) teilte der Idee auf "Ö1" mehr oder weniger eine Abfuhr, weil er kein Spezialgesetz für nur eine Berufsgruppe will. Zudem seien ohnehin etwa drei Viertel der Pädagogen bereits geimpft. 

Für die Niederösterreicherin ist das aber offenbar noch kein Grund, ihre Idee ad acta zu legen. Sie kann sich auch einen Alleingang im Bundesland vorstellen. "Wenn es eine bundeseinheitliche Lösung gibt, ist es mir wesentlich lieber. Wenn es sie nicht geben sollte, werden wir die Entscheidung in Niederösterreich auch treffen, aber dann natürlich noch einmal nach Rücksprache", sagte sie im "Ö1"-Morgenjournal.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account min Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen