Impfstoff für die Katze gegen Katzen-Allergie

Hoffnung für Allergiker.
Hoffnung für Allergiker.Bild: Unsplash
Juckreiz in der Nase, tränende Augen und Niesen bis hin zum Asthma-Anfall – das sind Symptome bei Katzenhaarallergie. Doch Rettung naht.
Ebenfalls übel: Das Schmusen mit Miezen ist unmöglich. Doch nun gibt es einen neuen Impfstoff für Katzen gegen die Katzen-Allergie. Und wer hat's erfunden? Genau, die Schweizer, und zwar Forscher der Uni Zürich.

Verträglich und sicher



So läuft die Behandlung ab: Der Impfstoff "HypoCatTM" wird den Katzen dreimal in drei Wochen per Injektion verabreicht. Die Tiere entwickeln dann Antikörper gegen das körpereigene Protein "Fel d 1", das für die Allergie beim Mensch verantwortlich ist.

Denn beim Putzen verteilen die Katzen den Allergieauslöser über ihren Speichel am Körper. Und Mensch muss leiden. Die Schweizer haben den Impfstoff bereits fertig getestet. Er sei für Katzen gut verträglich und sicher, Verkaufsstart ab 2022. Dann können auch Allergiker ihren Lieblingen ganz nahe sein.

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
SchweizNewsWeltKatzeImpfung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren