Hier wird aus altem Brot plötzlich Gin

Einen besonders vorbildlichen Beitrag zur Müllvermeidung leistet die Bäckerei Therese Mölk in Linz.
Einen besonders vorbildlichen Beitrag zur Müllvermeidung leistet die Bäckerei Therese Mölk in Linz.Bild: iStock
Wohin mit altem Brot? Diese Frage beantwortete eine Tiroler Bäckerei auf eine kreative Weise.
Hier kann man das Frühstücks-Brot mit dem After-Work-Drink verbinden und damit noch etwas für die Umwelt tun. Weil schon jedes fünfte produzierte Brot im Abfall landet, hat sich eine Bäckerei in Völs etwas überlegt: Mathias Mölk, Geschäftsführer der Bäckerei und Urenkel der Gründerin und Namensgeberin

Therese Mölk stellt aus den Beständen Alkohol her.

"Hier landet nichts im Müll"



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Gerade hat das Unternehmen eine Brennerei eröffnet. Diese soll eine nachhaltige Nutzung ermöglichen. Altes oder fehlproduziertes Brot soll auf diesem Weg eine neue Chance bekommen. Seit sie 2015 damit begonnen hat, wurden bereits 64.000 Kilogramm Brot auf diese Weise zu Gin verarbeitet.



"Hier landet nichts in der Tonne," lautet das Motto der Bäckerei-Brennerei. Der dadurch gewonnene Gin trägt den Namen "Herr Friedrich" und wurde bereits mit der Falstaff Gin Trophy als hervorragend ausgezeichnet.

Zur Vermeidung von Lebensmittelmüll ist man immer auf der Suche nach Ideen zur Verwertung von nicht verkauftem Brot. So stellte die Bäckerei auch schon eigenen Likör und Craft Beer her.
Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
Genuss

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren