Mann vier Minuten in Donaukanal unter Wasser

Der Mann stürzte in den Donaukanal (Symbolbild)
Der Mann stürzte in den Donaukanal (Symbolbild)Bild: Leserreporter

Jener junge Mann, der in der Nacht auf Sonntag aus dem Donaukanal gefallen ist, befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr. Er wird nun in häusliche Pflege entlassen.

Die genauen Hintergründe zu dem Unfall am Sonntag sind noch immer unklar. Die Ermittlungen diesbezüglich seien noch im Laufen, erklärte die Polizei am Montag.

Bei dem Verunfallten soll es sich um einen 21-jährigen aus Syrien handeln. Der junge Mann wird nun zu dem Vorfall befragt werden.

Fußgänger bemerkt Sturz in Donaukanal

Wie am Sonntag berichtet, ereignete sich der Unfall gegen 4.00 Uhr früh in der Nähe des Lokals "Flex".

Ein Fußgänger bemerkte, wie ein Mann in das Wasser stürzte. Der Passant verständigte unverzüglich die Rettungskräfte. Drei Personen, die den Vorfall ebenfalls sahen, liefen zu der Unfallstelle und sprangen in den Donaukanal.

Gemeinsam schafften sie es den 21-Jährigen an das Ufer ziehen zu können. Er dürfte etwa vier Minuten bewusstlos im Wasser gewesen sein, berichtet die Berufsrettung Wien.

Spital gibt Entwarnung

Der syrische Staatsbürger wurde noch am Unfallort intubiert und beatmet. Nach der Erstversorgung wurde er zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus gebracht. Zum Zeitpunkt seiner Einlieferung befand sich der Mann noch in akuter Lebensgefahr.

Am Montag konnte das Krankenhaus schließlich Entwarnung geben. Der 21-Jährige ist auf dem Weg der Besserung und kann aus dem Spital entlassen werden.



(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen