Spendenkonto für in den USA inhaftierten Leo (18)

Die Gemeinde Mitterkirchen sammelt für Leo.
Die Gemeinde Mitterkirchen sammelt für Leo.Bild: keine Quellenangabe

Immer mehr Leute wollen den in Florida inhaftierten Leo S. (18) helfen. In seiner Heimatgemeinde Mitterkirchen wurde nun ein Spendenkonto eingerichtet.

Nun bekommt der 18-jährige Bursch, der in Florida verhaftet worden war, weil er Sex mit einer 15-Jährigen gehabt haben soll, auch Unterstützung von einer Heimatgemeinde Mitterkirchen (Bez. Perg).

Die Gemeinde eröffnete Montagvormittag ein Spendenkonto für Leo S., sammelt Geld für den Bursch.

Die Idee für das Konto kam spontan. "Am Wochenende hat sich die Gemeinde mit der Familie abgesprochen, dass wir ein offizielles Spendenkonto einrichten werden", so Bürgermeister Herbert Froschauer (ÖVP) in einem ORF-Interview.

Die Familie soll dabei bei der Bezahlung der Kosten für die Kaution (170.000 Euro), die Reise nach Amerika sowie Anwaltskosten unterstützt werden.

Der Mühlviertler war wie berichtet vor einer Woche in Florida festgenommen worden. Er soll mit seiner 15-Jährigen, die er im Internet kennengelernt hatte, Sex gehabt haben. Das verstoße jedoch gegen das in den USA gültige Schutzalter von 16 Jahren.

Das Mädchen habe den Burschen allerdings getäuscht. Sie soll angegeben haben, bereits 16 Jahre alt zu sein.

Erster Gerichtstermin ist am 14. September. Dem Mühlviertler drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Die Eltern möchten ihren Buben im Gefängnis besuchen, können sich den Flug allerdings nicht leisten. Aber: Das Büro des Landeshauptmanns Thomas Stelzer sei bereit, den Flug mitzufinanzieren. Auch das Ministerium und die Botschaften haben sich der Sache angenommen.

(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Mitterkirchen im MachlandGood NewsOberösterreichPolizeiGefängnis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen