Ozonloch über Nordpol in Rekordzeit wieder weg

Es wurde erst vor wenigen Wochen entdeckt: Ein riesiges Ozonloch über der Arktis. Die gute Nachricht: es ist wieder verschwunden.
Vor wenigen Wochen wurde zum ersten Mal ein riesiges Ozonloch über dem Nordpol nachgewiesen ("Heute" hat berichtet). Es maß über die zwanzigfache Fläche von Österreich. Die gute Nachricht: es ist wieder verschwunden.

Corona nicht schuld



Ein Polarwirbel und niedrige Temperaturen soll verantwortlich für den Ozonverlust gewesen sein, nicht die Einschränkungen aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie - mehr dazu im Video oben.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Bereits im Frühjahr 2011 gab es erstmals ein Ozonloch über der Region des Nordpols. Wie "Nature" berichtet, hat die Ozonschicht über der Arktis nun 80 Prozent ihrer Dichte verloren. Es ist somit der erste dokumentierte Ozonverlust dieser Größenordnung über der Nordhalbkugel.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ArktisNewsWeltNaturKlimawandelCoronavirusJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen