In unserem Gesicht leben Spinnentiere

Unsere Untermieter im Gesicht sind mit dem bloßen Auge zum Glück nicht erkennbar.
Unsere Untermieter im Gesicht sind mit dem bloßen Auge zum Glück nicht erkennbar.istock
Du bist nicht allein - im wahrsten Sinne des Wortes! Denn unsere Haare am Gesicht und dem gesamten Körper haben Untermieter, die fleißig Nachwuchs produzieren.

Der menschliche Körper ist für viele Lebewesen eine geniale Abenteuerwelt - und da reden wir jetzt nicht von Läusen, Zecken oder Flöhen: Hast du beispielsweise gewusst, dass in den Poren in unserem Gesicht und unserem gesamten Körper kleine Spinnentiere leben und dort fleißig Nachwuchs produzieren. Natürlich sind sie harmlos und mit dem bloßen Auge - zum Glück - nicht erkennbar. 

Die mikroskopisch kleine Haarbalgmilbe, die auch Gesichtsmilbe oder im Fachjargon Demodex folliculorum genannt wird, lebt fast ausschließlich kopfüber im Inneren eines Haarfollikels - ganz egal ob in jenen von Wimpern, Härchen im Gesicht oder an den Beinen. Sie hat sich dem Haarbalg im Laufe der Geschichte angepasst. Ihre Körperform gleicht daher einem spindeldürren Pfropfen mit acht kleinen Beinchen. 

Übrigens: Je älter man wird, desto mehr Milben hausen im Gesicht. Erwachsene beherbergen etwa 1000 Stück. Was wir dagegen tun können? Gar nichts.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
BeautyHaut

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen