In Verteiler gekracht: 20 Familien ohne Strom

Der Wagen krachten gegen einen Stromverteiler-Kasten. Rund 20 Familien waren anschließend ohne Strom.
Der Wagen krachten gegen einen Stromverteiler-Kasten. Rund 20 Familien waren anschließend ohne Strom.Bild: Matthias Lauber
In Zell/Pettenfirst waren am Sonntag rund 20 Familien plötzlich ohne Strom. Ein Auto war zuvor in einen Stromverteiler-Kasten gekracht.

Und plötzlich wurde es finster! Mitten in der Dämmerung saßen am Sonntag im 1.200 Einwohner Örtchen Zell am Pettenfirst (Bez. Vöcklabruck) rund 20 Familien plötzlich ohne Licht da.

Was war passiert? Ein Lenker hatte aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verloren und krachte gegen einen Stromverteilerkasten. Die Türen des Unfallautos waren danach blockiert.

"Als wir eintrafen, war der Lenker in seinem Wagen eingeschlossen und nicht ansprechbar. Wir haben ihn befreit und gleich an die Rettung übergeben", so Kommandant Anton Rudinger von der Feuerwehr Zell im Gespräch mit "Heute".

Unfall-Lenker selbst Mitglied bei der Feuerwehr

Bis der Schaden behoben war, mussten die betroffenen Familien laut Feuerwehr anschließend eine Stunde ohne Strom auskommen.

Nach etwas mehr als einer Stunde konnte die Feuerwehr aus dem Ort wieder einrücken. Der Unfall-Lenker, selbst Mitglied der ortsansässigen Feuerwehr, erholt sich derweil im Krankenhaus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Zell am PettenfirstGood NewsOberösterreichFeuerwehreinsatzVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen