Wintereinbruch in Österreich

"In weniger als 12 Stunden" – halber Meter Schnee kommt

Nach einem außergewöhnlich warmen ersten Aprilwochenende bringt in den nächsten Tagen eine kräftige Kaltfront einen Wetter-Sturz – inklusive Schnee!

Andre Wilding
"In weniger als 12 Stunden" – halber Meter Schnee kommt
In den nächsten Tagen ist in Österreich stellenweise wieder mit Schnee zu rechnen.
EXPA / APA / picturedesk.com (Symbolbild)

Nach einem rekordwarmen Februar und März sorgte auch das erste Aprilwochenende für zahlreiche Temperaturrekorde, an etwa einem Fünftel der österreichischen Wetterstationen wurden April-Rekorde aufgestellt.

"In Bruck an der Mur wurde mit exakt 30 Grad der früheste Hitzetag der österreichischen Messgeschichte registriert, der alte Rekord aus Salzburg vom 17.04.1934 um ganze 10 Tage unterboten", so Christoph Matella, Meteorologe bei der Österreichischen Unwetterzentrale. Die extrem warme, sommerliche Wetterphase geht aber nun zu Ende, im Laufe des Dienstags erreicht allmählich eine Kaltfront das Land und somit wird es im Westen zunehmend nass, an der Alpennordseite stürmisch.

Im Osten freundlich, im Westen unbeständig

Von Innsbruck ostwärts scheint am Dienstag noch häufig die Sonne, ganz im Westen zieht es aber am Vormittag zu und nachfolgend gehen einige Schauer nieder. In der zweiten Tageshälfte breiten sich diese zögerlich entlang der Nordalpen aus. Im Osten und Süden geht der Tag hingegen meist freundlich zu Ende, in Richtung Mühl- und Waldviertel ist am Nachmittag aber auch ein Schauer bzw. Gewitter nicht ganz ausgeschlossen.

Zudem frischt vom Bodensee bis nach Oberösterreich, am Abend bzw. in der Nacht auch im Osten kräftiger, teils stürmischer Westwind auf. Zuvor weht föhniger Südwind und je nach Föhneinfluss werden 11 bis 29 Grad erreicht.

Kräftiger Regen und Schnee

Gegen Dienstagabend verstärkt sich der schauerartige Regen im Westen, besonders entlang des Tiroler Alpenhauptkamms regnet bzw. schneit es in der Nacht auch kräftig. Die Schneefallgrenze sinkt gegen 9.00 Uhr bis 1.100 Meter, mit den größten Niederschlagsintensitäten kann sie auch noch etwas tiefer liegen.

Im westlichen Bergland kündigt sich ein Wintereinbruch an, verbreitet sind 10 bis 15 Zentimeter Neuschnee in Reichweite. "Entlang des Tiroler Alpenhauptkamms schneit es sogar teils intensiv, oberhalb von rund 1.300 Meter – zum Beispiel auch am Brenner – ist mit etwa 30 Zentimeter Neuschnee in weniger als 12 Stunden zu rechnen", prognostiziert Matella.

Video: So kommt der Winter zurück zu uns:

Es wird deutlich frischer

Der Mittwoch verläuft dann oft trüb und von Vorarlberg bis ins Salzkammergut und Oberkärnten nass, die Schneefallgrenze steigt allmählich wieder gegen 1.500 Meter an und im Tagesverlauf lässt der Niederschlag deutlich nach. Im Osten und Südosten bleibt es meist trocken mit ein paar sonnigen Auflockerungen.

Im Donauraum und im Osten weht allerdings kräftiger West- bis Nordwestwind. Dazu kühlt es markant ab, von Nordwest nach Südost erreichen die Temperaturen nur noch 6 bis 18 Grad und liegen vorübergehend in einem für die erste Aprilhälfte erwartbaren Bereich.

Die Bilder des Tages

1/78
Gehe zur Galerie
    <strong>16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung.</strong> Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge <a data-li-document-ref="120041628" href="https://www.heute.at/s/war-lange-viel-zu-naiv-minister-hat-duestere-warnung-120041628">auf den absteigenden Ast rutschen &gt;&gt;</a>
    16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung. Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge auf den absteigenden Ast rutschen >>
    HEUTE/Helmut Graf

    Auf den Punkt gebracht

    • Eine kräftige Kaltfront bringt einen plötzlichen Wetterumschwung nach einem außergewöhnlich warmen Aprilwochenende in Österreich, inklusive Schneefall und starken Winden
    • Nach einem Rekordwochenende kündigt sich für die westlichen Teile des Landes ein Wintereinbruch mit bis zu 30 Zentimetern Neuschnee an, während im Osten und Süden des Landes ein markanter Temperaturabfall droht
    wil
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen