Infektions-Check für Sanitäter und Polizisten

Nach der Verfolgungsjagd in Wien-Floridsdorf musste der Fahrer reanimiert werden. Nun stellte sich heraus, dass er an mehreren Infektionskrankheiten litt.
Ein 43-Jähriger drohte am Samstagfrüh mehreren Personen mit dem Umbringen. Als die Polizei kam flüchtete er mit seinem Auto und stieg dabei ordentlich aufs Gas. Mit weit über 100 km/h raste er durch Floridsdorf.



Als der Verdächtige schließlich auf die Beamten zuraste, mussten diese auf ihn schießen um ihn zu stoppen. Der Lenker erlitt dadurch eine Schusswunde am Oberschenkel und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Laut Rettungssprecherin Corinna Had musste der Raser auf dem Weg ins Spital sogar reanimiert werden.

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie "heute.at" in Erfahrung bringen konnte, leidet der Verdächtige an mehreren Infektionskrankheiten. Das bedeutet für die Ersthelfer und Beamten, dass sie sich nun durchchecken lassen müssen. Eine Ansteckung kann nämlich nicht ausgeschlossen werden.

Der 43-Jährige starb gegen 14 Uhr in einem Wiener Spital. Alles Infos >>> (slo)

Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
FloridsdorfNewsWien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren