Infizierter springt aus Rettungswagen und flüchtet

Die Salzburger Polizei fahndet nach einem mit dem Coronavirus Infizierten, der aus einem Rot-Kreuz-Wagen gesprungen und geflüchtet ist (Symbolfoto)
Die Salzburger Polizei fahndet nach einem mit dem Coronavirus Infizierten, der aus einem Rot-Kreuz-Wagen gesprungen und geflüchtet ist (Symbolfoto)JAKOB GRUBER / APA / picturedesk.com
Die Salzburger Polizei fahndet nach einem mit dem Coronavirus Infizierten, der aus einem Rettungswagen gesprungen und geflüchtet ist.

Wie die "Salzburger Nachrichten" berichten, war der Iraker zuvor deutschen Grenzpolizisten aufgefallen, die den 21-Jährigen aufgriffen und einem Corona-Schnelltest unterzogen haben. Als dieser positiv ausfiel, sollte der Jugendliche in eine Unterkunft für coronapositive, wohnungslose Personen in den Lungau gebracht werden. Im Quarantänequartier kam er jedoch niemals an.

Fahndung nach 21-Jährigem läuft

Zunächst soll sich der Mann noch kooperativ gezeigt haben. Doch bereits nach kurzer Fahrt endete der Rot-Kreuz-Transport mit der Flucht des Irakers. Details sind keine bekannt.

Derzeit läuft eine Großfahndung, laut Staatsanwaltschaft Salzburg gehe es um die vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
Rotes KreuzCoronavirusCoronatestFahndungFluchtPolizeieinsatzTamsweg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen