Inflationsrate auf 2,1 Prozent gestiegen

Die Inflationsrate erreichte im Vorjahr seit 2012 den höchsten Wert. (Symbolbild)
Die Inflationsrate erreichte im Vorjahr seit 2012 den höchsten Wert. (Symbolbild)Bild: iStock
Die Inflation ist wieder zurück. Nach jahrelang niedrigen Teuerungsraten geht es mit den Preisen mittlerweile wieder spürbar nach oben.

Preiserhöhungen vor allem in den Bereichen Mieten, Lebensmittel (allen voran Butter) und Treibstoffe treiben die Inflation nach einem stetigen Niedergang innerhalb der letzten fünf Jahre 2017 wieder nach oben.

Im Gesamtjahr 2017 ist die Inflationsrate neuesten Zahlen der Statistik Austria zufolge um 2,1 Prozent gestiegen. Es ist der höchste Wert seit 2012. Im Jahresverlauf bewegte sich die Inflationsrate zwischen 1,9 und 2,4 Prozent.

Preistreiber Wohnen, Energie, Lebensmittel

Ausgaben für den Verkehr hatten den größten Einfluss auf die Jahresinflation: Die Ausgaben für Verkehr stiegen 2017 um durchschnittlich 3 Prozent. Ausschlag dafür gaben höhere Kosten für Treibstoffe.

Zweitwichtigster Preistreiber waren Wohnung, Wasser und Energie, deren Kosten sich um durchschnittlich 1,8 Prozent erhöhten. Ohne Wohnung, Wasser, Energie und Nahrungsmittel hätte die Inflation im Dezember nur 1,5 Prozent betragen.

Der Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) Österreichs lag im Dezember um 2,3 Prozent höher als noch ein Jahr zuvor. Im ganzen Jahr hat das Preisniveau laut HVPI um 2,2 Prozent zugenommen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWirtschaftskammerInflation

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen