Inn tritt über die Ufer – Hochwasseralarm in Tirol

In Innsbruck trat der Inn an manchen Stellen über die Ufer. Im ganzen Bundesland sorgen die Schneeschmelze und lokale Gewitter für höhere Pegel.
Angespannte Situation in Tirol. Wegen der vorangegangenen Schneeschmelze in Kombination mit lokalen Niederschlägen sind die Wasserpegel in Tirol teilweise massiv angestiegen. Auch die Landeshauptstadt bleibt davon nicht verschont.



In Innsbruck wurde beim Inn am Mittwochfrüh eine Wassertiefe von 6,14 Metern gemessen. Die Karwendelbrücke wurde in der Nacht gesperrt. Das hat auch Auswirkungen auf den Zugverkehr. Die Züge aus Seefeld enden in Innsbruck-Hötting, von wo aus Busse zum Hauptbahnhof fahren.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.


Auch der Emile-Bethouart-Steg und der Hans-Psenner-Steg sind seit dem Abend gesperrt. Die Feuerwehr warnt vor der Möglichkeit von Verklausungen. So könnten Fußgänger auf Brücken von größerem Treibgut gefährdet werden. Auch im Westen der Stadt musste bereits am Dienstagabend ein Radweg gesperrt werden.

(mr)

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
InnsbruckNewsTirolHochwasserUnwetter

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren