Insta setzt Accounts von unter 16-Jährigen auf privat

Zum Schutz von Kindern und Jugendlichen auf der Plattform hat Instagram neue Regeln festgelegt. Neu sind Konten von jungen Nutzern auf privat gesetzt.

Instagram hat sich dazu entschlossen, alle neuen Accounts von Nutzerinnen und Nutzern, die jünger als 16 Jahre alt sind, automatisch auf privat zu stellen. Das bedeutet, dass nur noch zugelassene Follower Posts von unter 16-Jährigen sehen und liken können. Wie die BBC berichtet, zeigt dies Wirkung, denn laut Tests ändert nur einer von fünf Jugendlichen diese Einstellung selbst, wenn der Account bei dessen Erstellung automatisch auf privat gestellt wurde.

Für bereits existierende Accounts ändert sich erst einmal nichts. Aber wer als minderjährige Person bereits über einen Instagram-Account verfügt, wird neu eine Meldung erhalten, die die Vorteile einer Privatschaltung des Profils herausstreichen.

Diese Entscheidung wurde zum Schutz junger Nutzerinnen und Nutzer getroffen. Instagram versucht schon seit einiger Zeit, seine Plattform für die jüngere Generation sicherer zu machen – insbesondere auch, da das Unternehmen immer wieder scharf von Jugendschutzorganisationen kritisiert wurde. Außerdem musste sich Instagram wegen der Verwendung von Daten von Minderjährigen in Europa einer Untersuchung stellen.

Plattform für Kinder

Weiter will Instagram eine eigenen Plattform für Kinder unter 13 Jahren schaffen. "Die Realität ist, dass sie bereits online sind und es gibt keinen sicheren Weg, sicherzustellen, dass sie ihr Alter auf Plattformen nicht falsch angeben. Aber wir versuchen, Orte für sie zu bauen, die spezifisch für sie gemacht sind und die von ihren Eltern oder Erziehungsberechtigten überwacht werden können", hatte Facebook, zu dem Instagram gehört, diesbezüglich mitgeteilt.

Damit erwähnt das Unternehmen auch gleich den Knackpunkt des Ganzen: All diese Altersrestriktionen müssen sich darauf verlassen, dass die Besitzerinnen und Besitzer von Instagram-Konten tatsächlich auch ihr richtiges Alter angeben. Dies ist aber häufig nicht der Fall. Um dies entgegenzuwirken, hat Facebook angekündigt, eine künstliche Intelligenz zu entwickeln, die Accounts von unter 13-Jährigen finden und löschen kann.

Instagram setzt aber nicht nur bei den Jugendlichen direkt, sondern auch indirekt bei verdächtigen Accounts an. So wird zum Beispiel "möglicherweise verdächtiges Verhalten" bei Profilen untersucht. Dazu zählt unter anderem, wenn ein Account von einer anderen Person blockiert wird oder besonders vielen Accounts von Kindern und Jugendlichen folgt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
InstagramAppTechnologieInternet

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen