Internationale Unternehmen lieben Wien

Bild: Symbolbild / Fotolia

Neuer Rekord bei den Ansiedlungen internationaler Firmen in Wien: Im Jahr 2016 zog es 178 Unternehmen in die Bundeshauptstadt. Die neu eröffneten Standorte bringen ein Investitionsvolumen von 288,8 Millionen Euro und schaffen 1.144 zusätzliche Arbeitsplätze, so die Stadt in einer Aussendung.

Bei den Herkunftsländern liegt Deutschland mit 49 Projekten ungeschlagen an der Spitzenposition, gefolgt von Russland mit 13 Projekten. Ungarn und Italien liegen mit jeweils elf Projekten ex aequo auf Platz 3. Im Bundesländervergleich konnte Wien mit 178 neuen Ansiedlungen fast sechsmal so viele internationale Unternehmen anziehen wie das zweitplatzierte Salzburg, das bei 31 neuen Investoren punkten konnte, gefolgt von Kärnten (27) und Oberösterreich (23).

„Die Attraktivität Wiens für internationale Unternehmen bewegt sich auf einem sehr hohen Niveau. Unterstrichen wird diese Tatsache auch dadurch, dass die Zahl der Headquarters seit 2014 konstant zunimmt und mittlerweile auf 221 angestiegen ist“, so Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner.
„Hinter einer Ansiedlung steckt oft jahrelange Vorbereitung und intensive Betreuung. Wir sind das ganze Jahr über weltweit unterwegs, um internationale Unternehmen von Wien zu überzeugen. 2016 haben wir in 22 Ländern und 42 Städten für den Standort Wien geworben. Wir sind uns unserer Verantwortung als Metropole für den gesamten österreichischen Wirtschaftsraum sehr bewusst“, bilanziert Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen