"Internet Ombudsmann" wird zu "Internet Ombudsstelle"

Die Expertinnen und Experten der Internet Ombudsstelle.
Die Expertinnen und Experten der Internet Ombudsstelle.Frederica Summereder
Spannende Spielereien, tolle Technik, fürchterliche Flops im Digital-Telegramm. Jeden Tag der Woche liefert "Heute" drei aktuelle Kurzmeldungen.

So04. Oktober 2020

Neue "Internet Ombudsstelle"

Ob Online-Shopping, Abo-Fallen, Datenschutz oder Urheberrecht: Seit mehr als 20 Jahren berät und unterstützt der "Internet Ombudsmann" bei einer Fülle an Problemen rund ums Internet. Ein Angebot, das immer stärker genützt wird: Allein von Jänner bis August 2020 hat sich die Anzahl der bearbeiteten Beschwerden im Vergleich zum Vorjahr um 39 % auf 3.528 Beschwerden erhöht. Zusätzlich wurden in diesem Zeitraum 3.890 Anfragen von Konsumentinnen und Konsumenten beantwortet. Die Anlaufstelle Nr. 1 für Fragen zum digitalen Konsumentenschutz hat sich jetzt nicht nur einen neuen Namen und Look, sondern auch einen deutlich erweiterten Web-Auftritt verpasst, um dieser steigenden Nachfrage gerecht zu werden. "Konsumentenschutz wird immer mehr zu einem digitalen Thema. Die Internet Ombudsstelle bietet den Österreicherinnen und Österreichern unbürokratische Hilfe mit kostenloser Streitschlichtung und Beratung. Ich begrüße und unterstütze den Relaunch, denn er hebt ein bewährtes Service auf das nächste Level und erweitert das Angebot", sagt Rudi Anschober, Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz. "Mit der Umbenennung in 'Internet Ombudsstelle' wollen wir auch nach außen deutlich machen, dass unser engagiertes Team aus Frauen und Männern besteht", so Projektleiter Karl Gladt.

Der "Internet Ombudsmann" wird zur "Internet Ombudsstelle".
Der "Internet Ombudsmann" wird zur "Internet Ombudsstelle".Unsplash

realme 7-Serie am 7. Oktober

realme 7 – die neue Serie von Smartphones startet am 7. Oktober hierzulande. Die realme 7-Serie erlaubt einen technologischen Sprung nach vorn durch SuperDart-Ladetechnik mit ultra-langlebigen Akkus, TÜV-Zertifikat und vielen weiteren Features. Das realme 7 Pro bringt mit der 65 W starken SuperDart-Technik eine Lade-Evolution, die seinen 4.500 mAh-Akku innerhalb von 34 Minuten zu 100 % füllen kann – die kürzeste Ladezeit bei den Mid-End- bis High-End-Smartphones. Das realme 7 Pro setzt zudem eine Sony 64 MP Quad-Kamera mit Starry-Modus, eine neue Filter-Suite sowie eine 32 MP In-Display Selfie-Kamera ein – alles angetrieben von einem Snapdragon 720G-Prozessor und dargestellt auf einem 6,4“ Super AMOLED-Vollbild-Display. Ein perfektes Gerät für aufstrebende Fotografen, die die Welt um sie herum in beeindruckenden, scharfen Schnappschüssen abbilden wollen. Das realme 7 bietet satte Leistung und ist schnell geladen – mittels der 30 W starken Dart Charge-Ladetechnik – und bietet mit seinem 5.000 mAh-Akku über einen Monat Standby-Dauer. Durch den weltweit ersten MediaTek Helio G95-Gaming-Prozessor ist es zudem das leistungsfähigste Gaming-Telefon im mittleren Segment. Das realme 7 geht mit 90 Hz Ultra Smooth-Display und einer 48 MP AI Quad-Kamera sowie 16 MP In-Display-Selfie-Kamera an den Start. Das perfekte Gerät für Gamer. 

Veröffentlichung der realme 7-Serie am 7. Oktober.
Veröffentlichung der realme 7-Serie am 7. Oktober.realme

A1 mit kostenloser digitaler Gästeregistrierung

Aktuell ist die Gastronomie aufgrund der neu in Kraft getretenen Verordnung verpflichtet, Gäste zu registrieren. Statt Zettel auszufüllen, bietet A1 in Kooperation mit tiga ab sofort ein digitales Produkt, das hier die Unternehmen in der Krise unterstützen soll – und das völlig gratis. Interessierte Gastronomiebetriebe melden sich bei tiga per email support@tiga.at oder telefonisch unter 01 37371001 und werden unkompliziert freigeschalten. Gäste kommen dann mittels QR Code auf eine Formularseite, wo die notwendigen Daten eingegeben werden können, das abgespeicherte Formular wird als Bestätigung dem Restaurant-Betreiber gezeigt. Die Daten werden auf gesicherten Servern innerhalb der EU gespeichert und können vom Gastronomiebetrieb im Bedarfsfall zur Beauskunftung der Behörde über das tiga Portal exportiert werden. Diese Lösung wird auch am 6. Oktober in einem kostenlosen Webinar neben zwei anderen smarten digitalen Produkten im Detail vorgestellt.

Die Zentrale der A1 Telekom Austria Group.
Die Zentrale der A1 Telekom Austria Group.APA / Krisztian Juhasz

Sa03. Oktober 2020

Huawei-Studie zu Stress

Berufliche Pflichten, alltägliche Herausforderungen, Unsicherheit und Zukunftssorgen: Unser Leben ist aktuell sehr anspruchsvoll und setzt uns stark unter Druck. Die im Auftrag von Huawei durchgeführte IPSOS-Studie zeigt, dass unser Stressniveau und das Gefühl der Angst in den letzten Monaten zugenommen haben. Die Umfrage wurde in 11 Ländern aus Europa, darunter auch in Österreich, durchgeführt. Die jüngste IPSOS-Umfrage zeigt, dass mehr als die Hälfte der Einwohner von 11 europäischen Ländern und der Türkei in den letzten Monaten Veränderungen im Stressniveau erlebt hat. Die dominierenden Stressfaktoren unter den Österreicherinnen und Österreicher sind vor allem finanzielle Probleme (47%), gefolgt von gesundheitlichen Problemen (35%) und allgemeiner Unsicherheit (35%). Im Fall der europäischen Gesamtbevölkerung gehören die finanzielle Situation und die Schlafqualität zu den am häufigsten genannten Stressfaktoren. Interessanterweise zeigt die Studie auch, dass 17% der Befragten in Österreich angaben, dass sie mit der gegenwärtigen Qualität ihres Lebens unzufrieden sind, während 28% mit der Schlafqualität und 20% mit der körperlichen Verfassung unzufrieden sind.

Huawei Studie bestätigt: Das Stressniveau nimmt deutlich zu.
Huawei Studie bestätigt: Das Stressniveau nimmt deutlich zu.Huawei

Steirerin gewinnt mit der A1 Mastercard

Seit Ende 2019 gibt es die A1 Mastercard. Unter allen Neukunden, die die A1 Mastercard bis zum 21. März 2020 angemeldet haben, verlosten A1, paybox Bank und Mastercard einen neuen Audi A1 im Wert von 29.000 Euro inkl. Vollkaskoversicherung für ein Jahr des Direktversicherers "Lamie direkt". Coronabedingt konnte die Übergabe erst jetzt stattfinden. Der Freude der glücklichen Gewinnerin, Frau Julia Fasshuber aus der Steiermark, konnte dies aber keinen Abbruch tun. Die A1 Mastercard ist in allen A1 Shops und online unter www.A1mastercard.at anmeldbar und kostet 3,90 Euro pro Monat.

Steirerin gewinnt mit der A1 Mastercard einen Audi A1.
Steirerin gewinnt mit der A1 Mastercard einen Audi A1.A1

Neuer Covid-19 Simulator von PwC

Egal ob Schule, Büro oder andere räumliche Umgebungen: Die Gratwanderung zwischen Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens und Schutz vor einer Covid-19 Infektion ist mehr denn je von massiver Unsicherheit geprägt. Um diesem Umstand entschlossen entgegenzuwirken und konkrete Lösungsansätze zu finden, präsentiert PwC Österreich gemeinsam mit dem Samariterbund und dem AIT eine zukunftsweisende Innovation "Made in Vienna": den Covid-19 Simulator. Basierend auf aktuellen medizinischen Erkenntnissen entwickelte das Artificial Intelligence Team von PwC in Wien eine komplett neue Covid-19 Verhaltens- und Mobilitätssimulation. Mit Hilfe eines digitalen Zwillings eines realen Gebäudes (z.B. Büroräumlichkeiten) wird das Risiko von Covid-19 Ansteckungen berechnet. So werden unterschiedliche Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in der virtuellen Realität getestet, um daraus datengestützte Empfehlungen für den bestmöglichen Maßnahmenmix abzuleiten.

Simulationsansicht eines Bürogebäudes  mit dem COVID-19-Simulator.
Simulationsansicht eines Bürogebäudes mit dem COVID-19-Simulator.PwC Österreich

Fr02. Oktober 2020

Samsung Galaxy S20 FE ist da

Ab sofort ist das Samsung Galaxy S20 FE in Österreich erhältlich. Es bietet die Innovationen, die von den Fans am meisten geschätzt werden, zu einem erschwinglichen Preis. Samsung hat mit dem völlig neu konzipierten Modell Galaxy S20 FE ausgewählte Funktionen der Galaxy-S20-Serie in einem schlanken Premium-Design zusammengeführt: Nahtlos flüssiges Scrollen, KI-gestützte Kamera, hochmodernes Chipset, hyperschnelle Konnektivität, ganztägige Akkulaufzeit sowie erweiterbarer Speicher. Die Galaxy S20 FE ist ab dem 02. Oktober in den Farben Cloud Red, Cloud Orange, Cloud Lavender, Cloud Mint, Cloud Navy, Cloud White im Samsung Online Shop und im österreichischen Handel erhältlich. Preis: ab 649 Euro.

Microsoft kündigt Surface-Neuigkeiten an

Microsoft hat neue Surface Geräte und Zubehör vorgestellt, die KundInnen mehr Auswahl bieten, um von jedem Ort produktiv zu sein. Mit Surface Laptop Go wurde eine kompakte und preiswerte Ergänzung des beliebten Surface Laptop-Modells angekündigt. Surface Pro X bekommt einen Refresh: Die Spitzenmodelle der Serie erhalten mit dem neuen Microsoft SQ2-Prozessor mehr Leistung für den mobilen Einsatz und werden neben Schwarz nun auch in der Farbe Platin verfügbar. Darüber hinaus hat Microsoft neues Zubehör angekündigt, das NutzerInnen beim digitalen Arbeiten und Lernen unterstützt. Die neuen Varianten von Surface Pro X starten am 27. Oktober 2020 ab einem Preis von 1.699 Euro auf dem österreichischen Markt. Surface Laptop Go ist hierzulande ab dem 20. November 2020 ab 629 Euro erhältlich. Alle Surface Neuheiten sind für Privatkunden in Österreich ab sofort vorbestellbar. Geschäftskunden wenden sich an autorisierte Reseller.

Microsoft kündigt Surface Laptop Go, Updates für Surface Pro X und neues Zubehör an.
Microsoft kündigt Surface Laptop Go, Updates für Surface Pro X und neues Zubehör an.Microsoft

AgencyExperts.org startet mit Online-Plattform

Erfolgreiche Agentur-Manager und Branchenvertreter der Kommunikationswirtschaft aus mehreren Ländern gründeten eine neue, international tätige Experten-Organisation mit Sitz in Wien. "AgencyExperts" fördert die agenturübergreifende Vernetzung von Führungskräften aus PR- und Kommunikationsagenturen und vermittelt Coaches, Interim-Manager, Unternehmensberater sowie Auditoren für Qualitätszertifizierungen von Agenturen. Ein erstes Projekt von AgencyExperts ist eine internationale Online-Plattform und Experten-Datenbank, die unter www.agencyexperts.org gratis genutzt werden kann. Dort findet man einfach Top-Experten und Spezialistinnen aus der internationalen Kommunikationswirtschaft, die ihre Erfahrungen weitergeben und praxisnahe Beratung für andere Führungskräfte aus Agenturen anbieten.

Die neue internationale Plattform „AgencyExperts.org“ will die agenturübergreifende Vernetzung von Führungskräften aus PR- und Kommunikationsagenturen fördern.
Die neue internationale Plattform „AgencyExperts.org“ will die agenturübergreifende Vernetzung von Führungskräften aus PR- und Kommunikationsagenturen fördern.AgencyExperts

Do01. Oktober 2020

Kriminelle Professionalität von Cyberangriffen steigt

Sicherheitslösungen verarbeiten weltweit monatlich Billionen digitale Signale, um mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und Machine Learning Cyberbedrohungen frühzeitig zu erkennen und abzuwehren. Sie analysieren jeden Monat automatisch mehr als 470 Milliarden E-Mails, 18 Millionen URLs und 600 Milliarden Dokumente. Mehr als 5 Milliarden Angriffe wehren Microsofts Lösungen monatlich ab, ohne dass Kunden es in den meisten Fällen überhaupt merken. Doch das sind noch lange nicht alle Bedrohungen. Die Cyberkriminalität ist in den vergangenen Jahren zu einem hochprofessionellen „Geschäft“ herangewachsen. Die einzelnen AkteurInnen sind gut organisiert, äußerst flexibel, bestens ausgerüstet und sie bieten ihre Produkte und Dienste weltweit zum Verkauf an. Erpressung, Diebstahl und Spionage sind Standard-Services im Portfolio globaler Cybercrime-Organisationen. Der Digital Defense Report 2020 zeigt, dass die Angriffe und Methoden immer komplexer werden und gerade im vergangenen Jahr massiv an Raffinesse gewonnen haben: Kriminelle Gruppen entwickeln ihre Technik weiter, staatliche Angreifer suchen sich neue Ziele, Ransomware wird zu einer immer größeren Gefahr, Homoffice zu einer neuen Gefahr und ein gemeinsames Vorgehen wird unerlässlich. 

Die Angriffe aus dem Netz werden immer professioneller.
Die Angriffe aus dem Netz werden immer professioneller.iStock

Huawei präsentiert ADN-Lösung

Auf der Huawei Connect 2020, die von 23. bis 26. September in Shanghai stattfand, stellte Huawei offiziell seine autonome Antriebsnetz (Autonomous Driving Network, ADN) - Lösung für Unternehmen vor. Diese Lösung bringt Intelligenz in Netzwerke und integriert Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz (KI) vollständig in die Netzelement- (NE), Netz- und Cloud- Ebene. Als solche führt sie Unternehmensnetzwerke in die Ära des autonomen Fahrens und ermöglicht hyper-automatisierte digitale Dienste und Abläufe in allen Branchen. Lu Hongju, President Huawei General Development Department: "Huawei plant die vollständige Einführung von KI in den Konnektivitätsbereich und den Aufbau von ADNs. Dadurch können sich Netzwerke von der einfachen Automatisierung zu einer Hyper-Automatisierung mit einer Mensch-Maschine-Kollaboration entwickeln. Wir rechnen auch damit, in drei Jahren konditional autonome Netze der Stufe 3, hochgradig autonome Netze der Stufe 4 in fünf Jahren und vollständig autonome Netze der Stufe 5 in sieben bis zehn Jahren zu erreichen.“

Huawei hat im Rahmen der Huawei Connect 2020 eine Autonomous Driving Network (ADN)-Lösung für Unternehmen vorgestellt.
Huawei hat im Rahmen der Huawei Connect 2020 eine Autonomous Driving Network (ADN)-Lösung für Unternehmen vorgestellt.Huawei

Zwei neue tragbare SSDs von SanDisk

Western Digital Corp. stellt zwei neue tragbare SSDs von SanDisk® vor, die fast doppelt so schnell sind wie frühere Generationen. Die  SanDisk Extreme Portable SSD und die SanDisk Extreme PRO Portable SSD wurden speziell für die heutige Datenflut entwickelt mit der professionelle Anwender und Enthusiasten jeden Tag konfrontiert sind. Mit einer Kapazität von bis zu 2 TB eignen sich die neuen NVMe-SSDs für die Erstellung von Content oder die Übertragung von 4K-/ 8K-Material. Dank Passwortschutz und 256-Bit-AES-Hardwareverschlüsselung1 ermöglichen sie zudem eine einfache Speicherung persönlicher Inhalte. Preis: ab 150 Euro.

Die neuen Produkte bieten fast die doppelte Geschwindigkeit verglichen mit den früheren Generationen.
Die neuen Produkte bieten fast die doppelte Geschwindigkeit verglichen mit den früheren Generationen.Western Digital

Mi30. September 2020

Handy-Hüllen für den Urwald

Profitgier holzt den Regenwald in Uganda ab, der Lebensraum unzähliger Schimpansen ist bedroht. Das Jane-Goodall-Institut hat ein ambitioniertes Aufforstungsprojekt gestartet.  IOMI, das junge, österreichische Design-Label für Smartphone-Zubehör, unterstützt dieses wichtige Projekt. Durch gezielte Wiederaufforstung entsteht wieder ein intaktes Ökosystem, das den Grundwasserspiegel stabilisiert, Zugang zu sauberem Trinkwasser sowie nachhaltige Land- und Forstwirtschaft ermöglicht und das Überleben vieler Wildtiere wie isolierter Schimpansen sichert. IOMI unterstützt das Wiederaufforstungsprojekt des Jane Goodall Instituts in Uganda. Für jedes gekaufte IOMI Green Backcover geht eine Spende an das Projekt, mit dem ein Baum gepflanzt werden kann. Die IOMI Hülle (19,99 Euro) besteht aus einer abbaubaren Kombination aus Weizenmischung und recyceltem Kunststoff. Sie ist frei von Giftstoffen, ermöglicht Wireless Charging und schützt das Smartphone optimal vor Staub und Kratzern. Bei der Verpackung wurde vollständig auf Plastik verzichtet.

Ein IOMI-Green-Backcover bedeutet einen gepflanzten Baum.
Ein IOMI-Green-Backcover bedeutet einen gepflanzten Baum.IOMI

Taxi-App plädiert für flexible Tarife

Das kürzlich veröffentlichte Ergebnis der Branchenuntersuchung durch die Bundeswettbewerbsbehörde schlägt hohe Wellen in der gesamten Taxi- und Personentransportbranche. Free Now, der erste App-basierte Taxiservice in Österreich, stimmt der Kritik der Behörde teilweise zu. "Es ist gut, dass Mietwagen und Taxis ab 2021 gleichgestellt werden, denn damit werden erstmals faire Rahmenbedingungen für alle geschaffen", heißt es. Im Festhalten an Fixtarifen sehe man eine vertane Chance für einen dynamischen Wettbewerb. Anders als die Behörde sehe Free Now aber die Beschäftigungssituation: "Anstatt drohendem Verlust von Arbeitsplätzen werden bessere Arbeitsbedingungen geschaffen. Lohndumping wird durch die Gesetzesnovelle, die ab 1. Jänner 2021 in Kraft tritt, ein für alle Mal unterbunden." 

Free Now sieht im Festhalten an Fixtarifen eine vertane Chance für einen dynamischen Wettbewerb.
Free Now sieht im Festhalten an Fixtarifen eine vertane Chance für einen dynamischen Wettbewerb.Free Now

"SafeGuest" für digitale Gästeregistrierung

Die Registrierungspflicht von Gästen in Restaurants ist in zahlreichen Städten bereits in Kraft getreten. Angesichts dieser Situation stellt das Unternehmen eyepin mit "SafeGuest" ein neues Service vor. Mit "SafeGuest" können Gäste mit ihrem Mobiltelefon einfach einen QR-Code am Tisch abscannen, ihre Kontaktdaten eingeben und sind somit registriert. Franz Kolostori, Geschäftsführer von eyepin: "Der Gast braucht in der Regel weniger als eine Minute, um seine Daten einzugeben und für den Lokalbetreiber bietet SafeGuest eine Übersicht, welcher Tisch bereits seine Daten bekanntgegeben hat. Dazu braucht es weder die Installation einer Software noch einer App. Einfacher geht es nicht." Der Gastronom meldet sich online bei SafeGuest an und erhält einen Account mit Druckvorlagen für Tischaufsteller und Aushängen. Diese enthalten einen QR-Code sowie eine Kurz-URL, welche die SafeGuest Registrierungs-Site des Betriebes öffnet. Der Gast gibt lediglich seine Daten ein und bekommt eine Bestätigung dafür.

SafeGuest: eyepin launcht digitale Lösung für Gästeregistrierung in der Gastronomie.
SafeGuest: eyepin launcht digitale Lösung für Gästeregistrierung in der Gastronomie.eyepin

Di29. September 2020

A1 Mastercard mit Teilzahlungsoption

Seit Ende 2019 gibt es die A1 Mastercard. Ab sofort steht A1 Mastercard-Kunden ein weiteres Service zur Verfügung: zwischen 10 und 90 Prozent einer Kreditkartenrechnung können mittels Teilzahlung in die nächsten Monate mitgenommen werden. A1 Mastercard-Kunden laden entweder in der A1 Mastercard App oder im Kundenbereich der A1 Mastercard-Website unter www.A1mastercard.at/kundenbereich die Einkommensnachweise der letzten 3 Monate hoch. Nach wenigen Tagen wird die Teilzahlungsfunktion freigeschalten.

Die Zentrale der A1 Telekom Austria Group.
Die Zentrale der A1 Telekom Austria Group.APA / Krisztian Juhasz

paysafecard wird Partner von NEO 

Mit Beginn der FIFA Esports-Saison 2020/2021 gehen paysafecard und NEO eine neue Zusammenarbeit ein, bei der paysafecard zum Main-Partner des Teams wird. Im Rahmen der Vereinbarung mit NEO, dem Esport-Team um den ehemaligen FIFA-Weltmeister "Gorilla", wird die Marke paysafecard durch eine exklusive In-Game-Integration, online und offline sowie durch gemeinsame Social Media Aktivierung auf Twitch und YouTube sichtbar gemacht. Die Partnerschaft wurde von der Sportmarketing-Agentur Weirather Wentzel & Partner (WWP Group) in die Wege geleitet. 

paysafecard wird Main-Partner von NEO in neuer Esports-Partnerschaft.
paysafecard wird Main-Partner von NEO in neuer Esports-Partnerschaft.paysafecard

A1 digitalisiert Covid-19-Meldungen

Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz führt ein zentrales Melderegister für anzeigepflichtige Krankheiten. Dieses epidemiologische Meldesystem (EMS) ist dazu da, dass Infektionskrankheiten rasch erkannt, bekämpft bzw. überhaupt vermieden werden können. Die Daten und Meldungen für das EMS kommen vorrangig von den medizinischen Laboren in Österreich. Mit dem Covid-19 Virus ist die Anzahl der Meldungen sprunghaft angestiegen, da auch alle negativen und ungültigen Ergebnisse gemeldet werden müssen. Diese Meldungen können manuell über eine Webseite oder automatisiert an das Gesundheitsministerium geliefert werden. "Unsere Technik-Experten haben im Sommer evaluiert, ob eine Automatisierung der Datenübermittlung mit Hilfe des Datennetzes der Medizin, kurz DaMe genannt, möglich sei. Bereits nach wenigen Tagen konnten erste EMS-Meldungen testweise an das Gesundheitsministerium übertragen werden", so Martin Fluch, A1 Director ICT Services. "Der große Vorteil liegt darin, dass die Labore mit unserer Lösung die elektronischen Befunde in bestehenden Formaten über bestehende Schnittstellen schicken können." Inzwischen sind bereits sechs Groß-Labore angebunden. Damit werden schon über 40 Prozent der Covid-19 Meldungen über A1 Ende-zu-Ende digitalisiert.

Corona-Test.
Corona-Test.Johann Groder / EXPA / picturedesk.com

Mo28. September 2020

Der Prime Day von Amazon kommt

Amazon kündigt seinen diesjährigen Prime Day für Dienstag, 13., und Mittwoch, 14. Oktober, an. Prime-Mitglieder bekommen laut Amazon mehr als eine Million Angebote aus allen Kategorien vergünstigt. Der Prime Day 2020 startet am Dienstag, den 13. Oktober, um 00:01 Uhr und endet am Mittwoch, den 14. Oktober, um 23:59 Uhr auch für Prime-Mitglieder in Österreich. Neu bei den Ländern kommen in diesem Jahr die Türkei und Brasilien dazu. Prime-Mitglieder haben unter Amazon.de/primeday Zugriff auf die zahlreichen Angebote. Außerdem: Von heute an bis zum 12. Oktober erhalten Prime-Mitglieder, die für mindestens 10 Euro Produkte von ausgewählten kleinen und mittleren lokalen Verkaufspartnern bei Amazon.de einkaufen, 10 Euro Guthaben, das sie am Prime Day einsetzen können. Ab heute sparen Prime-Mitglieder zudem bereits beim Kauf verscheidener Amazon-Produkte.

Prime Day kommt: Tausende Angebote am 13. und 14. Oktober.
Prime Day kommt: Tausende Angebote am 13. und 14. Oktober.Amazon

Arçelik erreicht CO2-Neutralität

Arçelik, Muttergesellschaft von 12 führenden Haushaltsgeräte-Marken, darunter zwei der größten in Europa, Beko und Grundig, sowie elektrabregenz und eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit, ist es gelungen, mit eigenen Emissionsgutschriften die Klimaneutralität in der globalen Produktion zu erreichen. "Im Rahmen unseres CO2-Finanzierungsprojekts für energieeffiziente Kühlschränke in der Türkei haben wir das Recht auf 305.407 Tonnen CO2e-Emissionsreduktionen zwischen 2013 und 2018 erhalten. Mit dieser CO2-Gutschrift, die wir durch die Einführung innovativer Kühlschränke mit hohem Energieeffizienzniveau auf dem türkischen Markt erhalten haben, haben wir einen bedeutenden Wechsel vom 'business as usual' zu einer neuen Technologie erreicht. Daher werden unsere globalen Produktionsstätten in den Geschäftsjahren 2019 und 2020 klimaneutral. Nachhaltigkeit ist für uns sowohl ein Muss für die Zukunft der Menschheit als auch ein profitables Geschäftsmodell", sagt Hakan Bulgurlu, CEO von Arçelik.

Arçelik erreicht CO2-Neutralität in seinen globalen Produktionsstätten.
Arçelik erreicht CO2-Neutralität in seinen globalen Produktionsstätten.Arçelik

Neues bei Red-Bull-Tarifen

Der beliebte Tarif Red Bull MOBILE Core kann ab sofort noch mehr: um 19,90 Euro/Monat statt standardmäßig 21,90 Euro/Monat sind nun 5GB mehr Daten, also gesamt 15GB, zusätzlich zu den unlimitierten Minuten und SMS, verfügbar. Auch weiterhin inkludiert ist Free Stream Music: Mit Free Stream Music wird das Datenvolumen, das beim Streamen von zum Beispiel Apple Music, Spotify oder Prime Music, aber auch beim Hören von beliebten Radiosendern wie Superfly, NRJ oder Radio 88.6 in den entsprechenden Apps verbraucht wird, nicht vom Datenvolumen abgezogen. Dazu gibt es das Huawei P40lite um 0 Euro. Für all jene, die bereits ein Smartphone haben und flexibel bleiben wollen, gibt’s den Red Bull MOBILE Core SIM Pur mit unlimitierten Minuten/SMS, 10 GB Datenvolumen und gratis Free Stream Music um 14,90 Euro statt 16,90 Euro.

Red Bull MOBILE Core: 5GB mehr Datenvolumen und Huawei P40lite um 0 Euro.
Red Bull MOBILE Core: 5GB mehr Datenvolumen und Huawei P40lite um 0 Euro.A1
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rfi, lu TimeCreated with Sketch.| Akt:
TechnikTechnologieMultimedia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen