Investor kauft Haus, Wiener Szene-Lokal steht vorm Aus

Wirtin Darija mit Hund Da Vinci in ihrem Lokal.
Wirtin Darija mit Hund Da Vinci in ihrem Lokal.Sabine Hertel
Die neuen Hauseigentümer wollen den Pachtvertrag nicht verlängern. Nach sechs Jahren steht das Szene-Lokal nun vor dem Aus.

Das Szene-Lokal "Ungar Grill" in der Burggasse 97 (Neubau) steht vor dem Aus. "Das Haus hat in fünf Jahren vier Mal den Eigentümer gewechselt", erzählt Wirtin Darija Kasalo (36). Ein chinesischer Investor will jetzt den Pachtvertrag der Gastronomin nicht mehr verlängern. Das Lokal von Darija Kasalo steht somit vor dem endgültigen Aus.

"Wenn kein Wunder passiert, muss ich am 30. Juni zu sperren."

Im Haus sind alle Wohnungen bis auf drei mittlerweile leer. Angeblich will der neue Eigentümer Luxuswohnungen errichten. Die Gastro würde den Wert der Immobilie mindern, meint die Wirtin. Besonders bitter: Kasalo investierte 60.000 Euro in das Lokal, ihr vor zwei Jahren verstorbener Vater "verlegte jede Fliese", sechs Jahre lang war das "Ungar Grill" ihr Wohnzimmer.

"Das Lokal ist dadurch auch ein Stück Familiengeschichte"

Schon durch die Corona-Krise kam die Wienerin ins Straucheln. Sie plant eine SpendenAktion, um wenigstens schuldenfrei ausziehen zu können. Bezirksvorsteher Markus Reiter (Grüne) versuchte zu helfen, um das "Ungar Grill" doch noch zu retten, leider ohne Erfolg. Der neue Hauseigentümer war nicht gesprächsbereit.

Selbst der Bezirksvorsteher blitzte bei den Immo-Investoren ab.

Aus dem neuen 10-Jahres-Vertrag für die Wirtin wurde nichts. "Es tut mir sehr leid um das 'Ungar Grill'. Es war nicht nur ein Lokal, sondern eine kulturelle Institution im Bezirk", so Reiter. Darija kann sich vorstellen, mit Hund Da Vinci ein neues Lokal aufzumachen

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. kla TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienÖsterreichGastronomie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen